Rufen Sie uns an !!! Schreiben sie uns eine Mail !!! Folgen Sie uns auf Facebook !!! Folgen Sie uns auf Twitter !!! Folgen Sie uns auf Google+ !!! Folgen Sie uns auf YouTube !!!

Das Fußball-Ligasystem in Deutschland - von der Bundesliga bis hin zu den Landesverbänden

Beitrag vom 27.05.2015 15:42 Uhr

In Deutschland ist der Fußball in verschiedene Spielklassen organisiert. Das sechsstufige Fußball-Ligasystem (siehe Grafik) regelt die Einteilung der Fußball-Ligen in Deutschland, es handelt sich um ein verzahntes hierarchisches System. Durch Aufstieg und Abstieg eröffnet dieses System jedem Mitgliedsverein des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), von der untersten bis in die höchste Spielklasse aufzusteigen. Der umgekehrte Weg ist demnach auch möglich.

weiter lesen ...

Der Fluch des Siegers - warum WM-Gewinner in der Zeit nach dem Titel häufig den Erwartungen nicht entsprechen

Beitrag vom 22.04.2015 16:45 Uhr

Nach dem Triumpf bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien kehrt für das Team rund um Weltmeistertrainer Joachim Löw der Alltag im Länderspielkalender zurück. Das erste Spiel nach dem Titelgewinn hat die Nationalelf ohne die zurückgetretenen Spieler Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose bestritten. Diese Rücktritte stehen für eine (kleine) Zäsur, dies ist nach großen Turnieren nicht nur bei der Nationalmannschaft ein typischer Ablauf. Auch in anderen Ländern markieren Weltmeister- und Europameisterschaften häufig das Ende einer über Jahre zusammengewachsenen Mannschaft, im besten Fall leitet der Neubeginn eine Ära mit weiteren Titelgewinnen ein.

weiter lesen ...

Wirtschaftsfaktor Fußball - mehr als nur ein Spiel

Beitrag vom 26.03.2015 15:21 Uhr

Fußball ist mehr als nur ein Spiel – diese Erkenntnis ist in vielerlei Hinsicht wahr, denn die beliebteste Sportart in Deutschland ist unter anderem auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

weiter lesen ...

Die Gründung eines Vereins und die Vereinsarbeit - essentielles Know-how

Beitrag vom 26.02.2015 10:04 Uhr

In Deutschland sind Millionen Menschen in einem Sportverein organisiert. Hauptgrund für die Gründung eines Vereins ist unter anderem der Wunsch, Sport zu treiben, Sport zu fördern und sich zu organisieren. Vereine, die sich dem organisierten Sport anschließen möchten, müssen belegen, dass es sich bei dem im jeweiligen Verein ausgeübten Sport um eine Sportart im Sinne des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) handelt. Der DOSB hat in seiner Aufnahmeordnung festgelegt, dass Vereine als Sportvereine anerkannt werden, wenn diese bei einem Sportverband angemeldet sind. Des Weiteren müssen die Vereine die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

weiter lesen ...

Torlinientechnik - klarere Entscheidung bei Phantomtoren

Beitrag vom 28.01.2015 14:12 Uhr

In der Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen Bayer 04 Leverkusen köpfte Stefan Kießling (Leverkusen) nach einem Eckball knapp neben das Tor der Hoffenheimer, allerdings flog der Ball durch eine undichte Stelle im Netz ins Tor. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer trotz Protesten der Hoffenheimer an. Kießlings (Nicht)Tor nach 70 Minuten Spielzeit war der Treffer zum 0:2, das Spiel entschied Leverkusen mit 1:2 für sich. Nach einer Sitzung entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes (DFB), dass das Tor gültig sei, das Spiel wurde nicht wiederholt, Hoffenheim verzichtete auf Einspruch.

weiter lesen ...

Die Wahl zum Weltfußballer - die Nominierten, Ermittlung des Siegers und Reaktionen auf den neuen Weltfussballer Cristiano Ronaldo

Beitrag vom 26.01.2015 11:30 Uhr

Am 12. Januar 2015 ist im Kongresshaus in Zürich der Preis für den besten Fußballer der Welt verliehen worden. Cristiano Ronaldo hat die Wahl gewonnen und darf sich fortan Weltfußballer 2014 nennen. Neben ihm waren noch Lionel Messi und Manuel Neuer nominiert.
Im Rahmen der festlichen Gala sind außerdem die Fußballerin des Jahres – diese Wahl findet seit 2001 statt - und der Trainer des Jahres (seit 2010) ausgezeichnet worden. Die deutsche Nationalspielerin und Spielführerin des VfL Wolfsburg, Nadine Keßler, ist zur Weltfußballerin 2014 gewählt worden.

weiter lesen ...

EM 2020 - Turnier in ganz Europa

Beitrag vom 11.12.2014 12:14 Uhr

Zum 60-jährigen Jubiläum soll die Europameisterschaft mit dem Motto „EURO for Europe“ wirklich ganz im Zeichen von Europa stehen; das hatte das Exekutivkomitee der UEFA im Januar 2012 bei seiner Sitzung in Lausanne entschieden. Erstmals erstreckt sich das Ereignis auf 13 verschiedene Austragungsorte quer durch ganz Europa.

weiter lesen ...

Merchandising - die Vermarktung einer Fußballmarke

Beitrag vom 27.11.2014 13:28 Uhr

Die Nachfrage nach Merchandising beim Fußball boomt und das nicht nur zu Spitzenzeiten von EM und WM. Treue Fans decken sich gerne mit klassischen Artikeln wie Schals und Trikots mit den Farben ihres Lieblingsvereins ein. Die Gruppe der Fans ist schon längst nicht mehr auf Männer aus der Arbeiterklasse beschränkt – die Vereine freut’s und so wächst die Bandbreite an Fanartikeln stetig an, um Geld in die Vereinskassen zu spülen.

weiter lesen ...

Die häufigsten Fußballverletzungen und vorbeugende Maßnahmen

Beitrag vom 30.10.2014 16:35 Uhr

Die häufigsten Fußballverletzungen und vorbeugende Maßnahmen

Fußball ist weltweit gesehen nicht nur der beliebteste Sport, sondern zählt auch zu den Sportarten mit dem größten Verletzungsrisiko. Rasante Sprints, flinke Drehungen und viele Bewegungswechsel sind eine große Belastung für Muskeln und Gelenke; dies gilt für Freizeitspieler wie auch für Profis. Da Fußball ein Kontaktsport ist, der ohne Protektoren gespielt wird, kommt es nicht selten bei den Kämpfen um den Ballbesitz zu Blessuren.

weiter lesen ...

Die Geschichte des Fußballs

Beitrag vom 24.09.2014 12:52 Uhr

Die Geschichte des Fußballs

Es vergeht kaum ein Jahr ohne ein Großereignis aus der Welt des Fußballs, sei es Welt- oder Europa-Meisterschaften, Pokale oder Champions League. Das Finale der letzten Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zwischen Deutschland und Argentinien verfolgten 34,65 Millionen Zuschauer in Deutschland, was einem Marktanteil von 86,3 Prozent entspricht.

weiter lesen ...

Das Fußballschuh-ABC: Beschaffenheit und Pflege

Beitrag vom 27.08.2014 11:14 Uhr

Das Fußballschuh-ABC: Beschaffenheit und Pflege

Ein guter Fußballschuh ist die Basis für ein gutes Training und Erfolg auf dem Platz. Wie bei anderen Schuhen auch muss der Schuh passend sitzen, die Beweglichkeit fördern und guten Halt auf dem Untergrund bieten. Bei der Fußball-WM 2014 konnten Zuschauer beobachten, welche Vielfalt mittlerweile auf dem Markt existiert und wer selbst spielt, weiß, worauf es bei einem guten Schuh ankommt. Doch bei dem großen Angebot sollten Spieler und Trainer genau darauf achten, dass der Schuh zum Untergrund und zur Belastung passt und auch für eine längere Zeit zum Einsatz kommen kann.

weiter lesen ...

Die Rolle des Torwarts – nicht mehr nur der Mann im Tor

Beitrag vom 31.07.2014 10:11 Uhr

Die Rolle des Torwarts – nicht mehr nur der Mann im Tor

Nicht erst seit Manuel Neuers Paraden in den Spielen der letzten Fußball-Weltmeisterschaft ist klar, dass die Leistung des Torhüters prägend für die gesamte Mannschaft und das Spiel sein kann. Bei entscheidenden Toren liegen Sieg und Niederlage immer auf einem schmalen Grat, aber einen guten Torwart macht nicht nur die Anzahl seiner gehaltenen Tore aus.

weiter lesen ...

Deutschlands Weg zum Weltmeistertitel

Beitrag vom 30.07.2014 17:12 Uhr

Deutschlands Weg zum Weltmeistertitel

Deutschland hat es geschafft, nach 24 langen Jahren steht die deutsche Nationalmannschaft ganz oben auf dem Sieger-Treppchen. Viele Sportexperten kritisierten Löws Kader-Auswahl 2014 wegen des einzigen „richtigen“ Stürmers Miroslav Klose und des Spiels mit der falschen Neun. Das Verletzungs-Aus für Marco Reus war ein Schock für das Team und viele Spieler, wie Sami Khedira oder Mesut Özil, die eine lange Verletzungspause hinter sich hatten, galten als Risiko. Trotzdem hielt Löw an seiner bisherigen Strategie fest und versuchte den modernen Offensivstil der Mannschaft seit Beginn seiner Bundestrainerkarriere weiter auszubauen, ohne die oft kritisierte Schwäche der Defensive aus den Augen zu verlieren.

weiter lesen ...

Das Ende der WM-Vorrunde – Verlierer und Ballkünstler

Beitrag vom 25.06.2014 15:40 Uhr

Das Ende der WM-Vorrunde – Verlierer und Ballkünstler

1. Einleitung

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 hat einige Überraschungen mit sich gebracht. Bosnien-Herzegowina nahm zum allerersten Mal überhaupt bei einer WM Teil, während Schweden mit Superstar Zlatan Ibrahimovic erneut den Einzug in die Vorrunde verpasste. Bereits im Vorfeld spekulierten Fachleute und Laien über die möglichen Gruppensieger, die Verteilung der Mannschaften und die Kombination der Achtelfinals. weiter lesen ...

Der Job des Trainers – gibt es das Erfolgsrezept?

Beitrag vom 20.06.2014 17:05 Uhr

Der Job des Trainers – gibt es das Erfolgsrezept?

Um kaum eine Personalie streiten sich Fußballexperten und Laien so sehr, wie um die des Trainers. Hinter jeder guten Mannschaft steckt ein erfolgreicher Trainer, doch nicht immer gibt es dabei Erfolgsgeschichten, die über Jahrzehnte andauern. Einige übernehmen die Leitung nur für kurze Zeit, andere prägen den Trainingsstil über mehrere Jahre. Zu den erfolgreichsten Trainern der Bundesliga in Deutschland gehören Ottmar Hitzfeld, Louis van Gaal oder Franz Beckenbauer.

weiter lesen ...

Champions League 2013/2014 – Verlierer und Gewinner

Beitrag vom 29.05.2014 11:08 Uhr

Champions League 2013/2014 – Verlierer und Gewinner

1. Einleitung

In einem atemraubendem Finale holte Real Madrid den zehnten Champions League Titel des Clubs – Rekord. Nach dem letzten Gewinn 2002 errangen sie den Sieg über den Landes- und Stadtkonkurrenten Atlético Madrid. Atlético hatte bereits die Spanische Meisterschaft 13/14 für sich entscheiden können, doch beim Finale in der Königsklasse reichte es nicht für das Double.

weiter lesen ...

Bayern München gegen Borussia Dortmund – die ewigen Rivalen

Beitrag vom 15.05.2014 13:00 Uhr

Bayern München gegen Borussia Dortmund – die ewigen Rivalen

Borussia Dortmund und Bayern München sind zwei Fußballvereine der Superlative. Jedes Aufeinandertreffen gehört zu den spannendsten, aber auch umstrittensten Ereignissen der Saison. Viele Spieler sind Topstars im In- und Ausland, die erfolgreichsten Trainer gelten bis heute als Legenden. Doch nicht nur die Erfolge machen die beiden Giganten zu beliebten Vereinen, auch der Kult um Spieler, das Zusammenspiel der Mannschaften und das Engagement in der Jugendarbeit prägen ihr Image. Jeder Trainer hat sein eigenes Geheimrezept zum Erfolg und doch ist der Kampf um die Meisterschaft und andere Titel niemals einseitig.

weiter lesen ...

Laws of the Game - Vorgaben der FIFA für offizielle Spiele

Beitrag vom 30.04.2014 13:02 Uhr

Laws of the Game - Vorgaben der FIFA für offizielle Spiele

Im Sport geht es nicht ohne Regeln. Jede Sportart hat ihre Richtlinien, die für Fairness, Transparenz und objektive, nachvollziehbare Entscheidungen sorgen. Nur auf dieser Basis kann eine Bewertung stattfinden, die über Sieg oder Niederlage und persönliche Leistungen entscheidet. Bei Mannschaftssportarten kommt es ganz besonders auf die Einhaltung von Regel an, denn hier treffen viele Teilnehmer aufeinander, die sich im direkten Zusammenspiel auf feste Grundsätze verlassen können müssen. Damit Spielregeln im Sport immer einheitlich sind, haben es sich die verschiedenen Dachverbände unter anderem zur Aufgabe gemacht, ein verbindliches Regelwerk für die verschiedenen Mannschaftssportarten zu entwerfen, die auch internationale Aufeinandertreffen möglich machen und eine solide Grundlage zur Ausrichtung von Wettbewerben auf höchstem sportlichem Niveau bilden.

weiter lesen ...

Das passive Abseits: Ist es Fluch oder Segen?

Beitrag vom 26.04.2014 16:53 Uhr

Das passive Abseits: Ist es Fluch oder Segen?

Das Abseits im Fußball ist beinahe schon sprichwörtlich geworden, denn es gibt wohl keine andere Spielregel, die so komplex ist und für so viel Diskussionspotential sorgt. Für Schiedsrichter zählt das Abseits zu den schwierigsten Entscheidungen auf dem Platz, denn manchmal kann es um wenige Zentimeter gehen, wenn ein Abseits diskutiert wird. Hinzu kommen die verschiedenen Blickwinkel, die Spieler, Schiedsrichter und auch Fans haben. Nicht selten hat eine Abseits-Entscheidung die Gemüter im Stadion erhitzt und auch nach Spielende für heftige Diskussionen und Auseinandersetzungen gesorgt. Wofür aber ist die Abseitsregel tatsächlich gut und sorgt sie in einem Spiel eher für Verwirrung oder für klare Entscheidungen? Die Hintergründe der Abseitsregel können hier Aufschluss geben.

weiter lesen ...

Kader wechsle Dich: Die Transferkoenige Europas

Beitrag vom 31.03.2014 19:11 Uhr

Kader wechsle dich: Die Transferkönige Europas

Marktwert der deutschen Fussball-Nationalspieler - Stand Maerz 2014König Fußball regiert ganz Deutschland und hat auch weit über die Landesgrenzen hinweg eine große Anhängerschaft. Im Kampf um Titel und Pokale gibt jeder Verein von Saison zu Saison sein Bestes und versucht, eine möglichst lückenlose Erfolgsgeschichte zu schreiben. Das größte Potential eines Fußballvereins sind selbstverständlich die Spieler, denn auch wenn es im Sport nicht möglich ist, sich einen Sieg zu erkaufen, so kann doch eine möglichst hochkarätige Mannschaft den Weg zu Ruhm und Titel ebnen. Die Personalpolitik nimmt deshalb einen immer größeren Stellenwert im Bereich der Vereinsverwaltung ein. Wer die besten Spieler im Kader hat, der dominiert auf dem Rasen – Das hat die Erfahrung aus zahlreichen Spielen gezeigt. Die Vereine haben diese einfache Rechnung längst selbst gemacht und lassen sich deshalb die Aufstellung ihrer Spitzen-Mannschaft durchaus etwas kosten. So gehen für Spielertransfers und Kaderwechsel oft horrende Summen über den Tisch, die den Wert eines einzelnen Spielers einmal ganz konkret in Zahlen ausdrücken.


Spitzensummen für Spitzenspieler

Für die Übernahme hochkarätiger Spieler greifen die internationalen Vereine im Spitzenfußball gerne einmal etwas tiefer in die Tasche und zahlen Ablösesummen, die zweistellige Millionenbeträge erreichen. Der Marktwert eines Spielers wird maßgeblich durch die Ablösesummen bestimmt, die ein Verein bereit ist, für die Übernahme in die eigenen Reihen zu bezahlen.

Auch für die Fans ist der Personalpoker, der zwischen den Vereinen ausgetragen wird, häufig spannender als ein Krimi, denn nicht selten entscheidet die Abwanderung oder die Aufnahme eines Spielers mit über die künftigen Gewinnchancen des Vereins. So sind laufende Vertragsverhandlungen und Abwerbeabsichten nicht nur für die Vereine und ihre Spieler von großem Interesse, sondern zeigen immer wieder auch eine überraschende Medienpräsenz und werden von Fußballexperten und Fans gleichermaßen gespannt verfolgt. Aktuell macht Toni Kroos vom FC Bayern München Schlagzeilen mit den laufenden Gesprächen zu seiner potentiellen Vertragsverlängerung. Der erfolgreiche Mittelfeldspieler steht derzeit noch bis 2015 beim amtierenden Weltmeister unter Vertrag, die Gespräche um eine mögliche Verlängerung seines Engagements laufen aber bereits auf Hochtouren. Derzeitiger Hemmschuh der Vereinbarungen: Kroos pocht auf eine satte Gehaltserhöhung und verweist dabei auf Kollegen, denen der Verein erheblich mehr zahlt. Zugegeben, mit seinem derzeitigen Gehalt von jährlich 4,5 Millionen ist der 24-Jährige noch ein gutes Stück von den wahren Spitzenverdienern der Fußball-Elite entfernt, allerdings zeigte sich der Verein bislang noch zurückhaltend im Hinblick auf eine Anpassung. Möglicherweise könnte das offen bekundete Interesse anderer hochkarätiger Vereine wieder neuen Schwung in die Vertragsverhandlungen des Mittelfeldspielers bringen. Manchester United hat bereits Kontakt mit dem Spieler aufgenommen und ihm eine Übernahme in die eigenen Reihen in Aussicht gestellt. Hier dürften neben der reinen Vergütung aber auch die sportlichen Erfolge des Vereins eine Rolle spielen – und natürlich die Ablösesumme, die Manchester United für Toni Kroos auf den Tisch legen würde. Der Marktwert des 24-Jährigen dürfte durch die Vertragsverhandlungen jedenfalls noch einmal steigen.

Aber wie großzügig sind die großen Fußballvereine tatsächlich, wenn es um die Übernahme neuer Spieler geht und welche Summen müssen das Bankkonto wechseln, damit ein Spielertransfer tatsächlich perfekt wird? Hier gibt es einen Überblick über die zahlungsfreudigsten Vereine und die teuersten Transfers in der Geschichte des Fußballs:


Real Madrid:


Der spanische Spitzenverein zählt zur absoluten Fußball-Elite. Das liegt möglicherweise unter Anderem an seiner großzügigen Personalpolitik, denn die Übernahme hochqualifizierter Spieler lässt sich der vielfache Pokalsieger im Bereich der UEFA Champions League und des UEFA Pokals etwas kosten. Die teuersten Transfers der vergangenen Jahre gehen auf das Konto des spanischen Spitzenvereins.


Die teuersten Einkäufe von Real Madrid im Überblick:

Cristiano Ronaldo:

In der Saison 2009/2010 wechselte der Linksaußen-Spieler vom Verein Manchester United zu Real Madrid. Dabei war die Übernahme des 24-Jährigen seinem neuen Verein beeindruckende 94 Millionen Euro wert. Damit zählt Cristiano Ronaldo zu den teuersten Spielern der Fußball-Weltspitze.

Gareth Bale:

Der teuerste Einkauf der laufenden Saison 2013/2014 geht ebenfalls auf das Konto von Real Madrid. 91 Millionen Euro bezahlte der spanische Verein an die britischen Kicker von Tottenham, um den 24-jährigen Gareth Bale in den eigenen Reihen aufnehmen zu können. Der Rechtsaußen-Spieler hat in seinen jungen Jahren damit einen Marktwert, der weit über dem erfahrener Fußballer liegt.


FC Paris Saint-Germain

Auch wenn der spanische Spitzenverein Real Madrid die Rangliste der großzügigsten Fußballvereine eindeutig anführt, haben auch andere europäische Vereine einen Sinn fürs Geschäft und sparen nicht am falschen Ende, wenn es um den Transfer neuer und vielversprechender Spieler geht. Der FC Paris Saint-Germain hat ebenfalls in den vergangenen Jahren hohe Ablösesummen gezahlt, um den eigenen Kader qualitativ aufzurüsten.

Die teuersten Einkäufe des FC Paris Saint-Germain im Überblick:

Edinson Cavani:

Mit Edinson Cavani hat sich der FC Paris Saint-Germain einen echten Spitzensportler gesichert. Für 64,5 Millionen Euro wechselte der 24-jährige Mittelfeldspieler zur aktuellen Saison 2013/2014 vom SSC Neapel nach Paris.

Thiago Silva:

In der Saison 2012/2013 wechselte Thiago Silva vom AC Mailand nach Paris. Für 42 Millionen Euro ging der 27-jährige Innenverteidiger also von Italien nach Mailand, wo er auch heute noch aktiv ist.


AS Monaco

Auf Platz drei der großzügigsten Fußballvereine steht der AS Monaco. Auch hier beinhaltet die Personalpolitik qualitative Veränderungen des Kaders.

Die teuersten Einkäufe des AC Monaco im Überblick:

Radamel Falcao:

Zur aktuellen Saison 2013/2014 wechselte der 27-jährige Radamel Falcao zum AC Monaco. Für 60 Millionen Euro trennte sich der Mittelfeldspieler von Atlético Madrid und spielt seither für Monaco.

James Rodríguez:

Auch James Rodríguez wechselte zur aktuellen Saison 2013/2014 zum AC Monaco. Zuvor spielte der 21-Jährige beim FC Porto, der ihn aber für die Ablösesumme von 45 Millionen Euro ziehen ließ. Rodríguez besetzt die Position Rechtsaußen.


FC Chelsea

Auch wenn den Briten eher ein sprichwörtlicher Geiz nachgesagt wird, scheint sich diese Charaktereigenschaft nicht auf den Sport zu erstrecken. Der FC Chelsea hat in den vergangenen Jahren wenig Geiz gezeigt, wenn es um die Übernahme neuer Spieler in den eigenen Kader ging.

Die teuersten Einkäufe des FC Chelsea im Überblick:

Fernando Torres:

Bereits in der Saison 2010/2011 wechselte Fernando Torres von Liverpool zu Chelsea. Die Ablösesumme für diesen Transfer lag bei 58,5 Millionen Euro. Der 26-Jährige spielt heute für den FC Chelsea im Mittelfeld.

Andriy Shevchenko:

Der 29-jährige Ukrainer kickte ursprünglich für den AC Mailand. Für 46 Millionen Euro trennte sich der Mittelfeldspieler in der Saison 2006/2007 aber von seinem Verein und wechselte zum FC Chelsea. Inzwischen hat Shevchenko seine aktive Karriere allerdings beendet.


FC Barcelona

Dass die spanischen Fußballvereine in Sachen Spielertransfer äußerst großzügig sind, hat Real Madrid bereits eindrucksvoll bewiesen. Aber auch der FC Barcelona war in der Vergangenheit bereit, hohe Ablösesummen für die Bereicherung seines Kaders zu bezahlen.

Die teuersten Einkäufe des FC Barcelona im Überblick:

Zlatan Ibrahimovic:

Ein millionenschwerer Neuzugang beim FC Barcelona ist Zlatan Ibrahimovic. Der Mittelfeldspieler wechselte in der Saison 2009/2010 für eine Ablösesumme von 69,5 Millionen Euro vom italienischen Verein Inter Mailand nach Spanien. Aktuell ist der 27-Jährige allerdings schon wieder für den FC Paris Saint-Germain aktiv.

Neymar:

Der Linksaußen-Spieler Neymar wechselte in der laufenden Saison vom brasilianischen Verein Santos zum FC Barcelona. 57,1 Millionen Euro ließen die Spanier sich diesen Neuzugang kosten.

Teuerste Fussball Transfers weltweit

Lazio Rom

Auch in Italien weiß man hochkarätige Fußballspieler offenbar zu schätzen. So ist es kein Wunder, dass auch Lazio Rom zu den Spitzenreitern in Sachen Ablösesummen zählt. Die teuersten Spielerwechsel des Vereins liegen allerdings schon einige Jahre zurück.

Die teuersten Einkäufe von Lazio Rom im Überblick:

Hernán Crespo:

In der Saison 2000/2001 konnte Lazio Rom den 25-jährigen Hernán Crespo in den eigenen Kader integrieren. Für eine Ablösesumme von 55 Millionen Euro trennte sich der 25-jährige Mittelfeldspieler damals vom FC Parma. Crespo hat seine aktive Fußballkarriere inzwischen beendet.

Gaizka Mendieta:

Auch Gaizka Mendieta hat seine aktive Karriere inzwischen beendet. Zuvor zählte er aber zu den begehrtesten Spielern auf dem freien Markt. In der Saison 2001/2002 wechselte der 27-Jährige vom FC Valencia zu Lazio Rom, für eine Ablösesumme von 48 Millionen Euro.


Juventus Turin

Auch der nächste Platz auf der Rangliste der großzügigsten Fußballvereine geht nach Italien. Juventus Turin hat seinen Kader in der Saison 2001 / 2002 noch einmal qualitativ aufgestockt und dafür recht tief in die Vereinskasse gegriffen.

Die teuersten Einkäufe von Juventus Turin im Überblick:

Gianluigi Buffon:

Gianluigi Buffon hat sich bereits vor 13 Jahren zum Wechsel im eigenen Land entschieden. Für 54,2 Millionen Euro wechselte er vom FC Parma zu Juventus Turin. Dort ist der damals 23-jährige Torwart auch heute noch aktiv.

Lilian Thuram:

In der gleichen Saison wechselte auch der 29-jährige Lilian Thuram vom FC Parma zu Juventus Turin. Die Ablösesumme für diesen Transfer betrug 41,5 Millionen Euro. Der rechte Verteidiger hat seine aktive Karriere inzwischen beendet.


FC Arsenal

Auch wenn dieser englische Verein es nur mit einem besonders kostspieligen Transfer in die Bestenliste geschafft hat, kann sich diese Investition sehen lassen, betrifft sie doch einen Spieler, der in Deutschland gut bekannt ist.

Mesut Özil:

Der 24-jährige Deutsche wechselte zur aktuellen Saison 2013/2014 von Real Madrid zu Arsenal für eine Transfersumme von immerhin 50 Millionen Euro. Im offensiven Mittelfeld unterstützt Özil von jetzt an die englische Mannschaft.


Manchester United

Die letzten drei Plätze des Top-10-Rankings haben die englischen Fußballmannschaften fest im Griff. Auch Manchester United hat sich bei der Aufstellung eines hochwertigen Kaders als äußerst großzügig erwiesen.

Die teuersten Einkäufe von Manchester United im Überblick:

Rio Ferdinand:

Mit 23 Jahren wechselte Rio Ferdinand von Leeds zu Manchester United. 46 Millionen Euro zahlte der neue Verein in der Saison 2002/2003 für diesen hochkarätigen Transfer. Auch heute noch ist der Innenverteidiger für Manchester United auf dem Platz.

Juan Mata:

Juan Mata wechselte zur aktuellen Saison 2013/2014 die Lager und ging vom FC Chelsea zu Manchester United. Eine Ablösesumme von 44,73 Millionen Euro machte den Transfer perfekt. Der 25-Jährige spielt im offensiven Mittelfeld.


Manchester City

Auf Platz zehn der großzügigsten Fußballvereine in Sachen Transfers hat sich mit Manchester City insgesamt der vierte englische Verein angesiedelt. Auch diese Mannschaft spart nicht am falschen Ende, wenn es um die Übernahme neuer Spieler geht.

Die teuersten Einkäufe von Manchester City im Überblick:

Kun Agüero:

Der Mittelfeldspieler wechselte in der Saison 2011/2012 von Atlético Madrid zu Manchester City. 45 Millionen Euro war dem englischen Verein diese Übernahme wert. Der damals 23-jährige Mittelfeldspieler steht auch heute noch für Manchester City auf dem Platz.

Robinho:

Ursprünglich stand Robinho bei Real Madrid unter Vertrag. In der Saison 2008/2009 sah er die Zeit für einen Wechsel allerdings gekommen und ging für die Ablösesumme von 43 Millionen Euro zu Manchester City. Robinho spielt in der hängenden Spitze und steht gegenwärtig beim AC Mailand unter Vertrag.

Die Wechselfreude der internationalen Profifußballer lässt sich auch in den Medien immer wieder aktuell verfolgen und so manche politische Entscheidung von Spielern und Vereinen hält die Fangemeinde besonders vor großen Sportereignissen in Atem. Letztendlich entscheidet unter anderem auch die Zahlungskraft eines Fußballvereins darüber, mit welch hochrangigem Kader er auf dem Platz antreten kann und damit auch, wie hoch seine Chancen auf Pokal und Titel stehen.

 

Quellen:

http://www.transfermarkt.de/de/statistiken/transferrekorde/transfers.html

http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/nachrichten/top-20-ranking-die-teuersten-spieler-transfers-im-fussball-geschaeft/3510662.html

 

Bildquelle:

Bild 1: Transfermarkt © Statista 2014

Bild 2: commons.wikimedia.org © Ludovic Péron (CC BY-SA 3.0)

Bild 3: Transfermarkt © Statista 2014

weiter lesen ...

Spitzensportler, Spitzengage? Das sind die Verdienste beim Spitzenverein Bayern München

Beitrag vom 31.03.2014 18:12 Uhr

Spitzensportler, Spitzengage? Das sind die Verdienste beim Spitzenverein Bayern München

Abbildung 1: Der erfolgreichste deutsche Verein: Der FC Bayern MuenchenDer FC Bayern München vereint viele hochrangige Spitzensportler unter seinem Vereinslogo. Phillipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Franck Ribery und Thomas Müller – sie alle kicken den Traditionsverein erfolgreich von Pokal zu Pokal und viele dieser Namen finden sich auch in Joachim Löws Kader für die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien wieder. Kein Wunder, dass die Erfolgsserie des FC Bayern München nicht abreißen will. 2013 konnte die Mannschaft um Kapitän Philipp Lahm bereits ihren 23. Meisterschaftstitel einfahren und stellte auf dem Weg zum Titel nicht weniger als 30 Rekorde auf. So waren die Bayern beispielsweise an allen 34 Spieltagen Tabellenführer, wurden ganz nebenbei auch noch Clubmeister 2013 und waren sowohl kalendarisch als auch nach Spieltagen der früheste bereits feststehende Meister. Damit konnte die Erfolgsmannschaft in der vergangenen Saison stolze fünf Titel für sich beanspruchen und einen Pokal nach dem anderen nach Hause holen. Auch in der aktuellen Saison scheint der Verein wieder an diesen Rekord anknüpfen zu wollen, denn auch bei der gegenwärtigen Meisterschaft stehen die Zeichen für die Bayern bereits auf Sieg.

Eine solche Erfolgsgeschichte liest sich gut und sorgt bei Millionen von Bayernfans für eine anhaltende Euphorie und eine Welle der Begeisterung. Damit ist der FC Bayern München seit Jahren ein Fußballverein der Superlative, was sicher vor allem an seiner hochkarätigen Besetzung liegt. Wer hier unter Vertrag genommen wird, hat es an die unangefochtene Fußballspitze geschafft, und das nicht nur auf deutschem Rasen, sondern weltweit. Schließlich stellt der FC Bayern München einen durchaus beachtlichen Teil der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aufs Feld. Die Personalpolitik der Mannschaft um Trainer Josep „Pep“ Guardiola kann sich also sehen lassen und der Verein hat seit jeher ein glückliches Händchen bewiesen, wenn es um die Auswahl neuer Spieler ging. Wer sich bis an die Spitze der Fußballelite gekickt hat, sollte sich um beruflichen Erfolg und die finanzielle Zukunft keine Sorgen mehr machen müssen, denn wer als Spitzensportler auf der Gehaltsliste des FC Bayern München steht, hat es geschafft. So sollte man zumindest annehmen. Aber wie ist es tatsächlich um die Vergütung der Crème de la Crème des deutschen Fußballs bestellt? Werden die Spieler für ihre Mühen und ihre Verdienste um König Fußball ausreichend entlohnt? Und wie sieht es mit der finanziellen Gleichberechtigung innerhalb der Mannschaft aus? Nachfolgend gibt es einmal einen Einblick in die Gehaltsklassen beim FC Bayern München.

Abbildung 2: Der FC Bayern Muenchen verzeichnet als Unternehmen große wirtschaftliche Erfolge

Erfolg macht sich bezahlt

Als derzeit spielerisch erfolgreichster Verein der Fußball-Bundesliga kann sich der FC Bayern München über mangelnde sportliche Anerkennung nicht beklagen. Mit dem Erfolg auf dem Platz kommt auch der geschäftliche Erfolg. In der Saison 2012/2013 konnte der Verein einen Umsatz von 432,8 Millionen Euro verbuchen und dabei einen reinen Gewinn von rund 14 Millionen Euro einstreichen. Damit verzeichnete der Konzern in der vergangenen Saison den höchsten Umsatz seit mindestens zehn Jahren. Den Löwenanteil der Einnahmen generiert das wirtschaftsstarke Unternehmen aus dem Spielbetrieb, Werbung, Sponsoring, Merchandising und Medienrechten. Dabei schlugen die Einnahmen aus dem Spielbetrieb der Bundesliga, der Champions League und dem DFB-Pokal in der vergangenen Saison mit rund 150 Millionen Euro und das Sponsoring mit 104 Millionen Euro Umsatz zu Buche. Aus dem Merchandising generierte der Erfolgsverein einen Umsatz von 82,8 Millionen Euro und die Vermarktung der Medienrechte brachte noch einmal weitere 44,1 Millionen Euro in die Vereinskasse.

Dass die Spitzenspieler des Vereins hier als Werbeträger einen wesentlichen Beitrag leisten, steht außer Frage und so mancher Fußballfan hat sich bestimmt schon einmal gefragt, wie die Stars auf dem Platz für ihre Leistungen entlohnt werden.

Zwar streichen alle Spieler für ihren sportlichen Einsatz im Kampf um Titel und Pokale ansehnliche Gehälter ein, doch gibt es auch hier durchaus gravierende Unterschiede im Verdienst einzelner Spieler. Mit diesen Summen stehen die einzelnen Spieler des FC Bayern München in der laufenden Saison 2013/2014 ganz oben auf der Gehaltsliste des Vereins:

Philipp Lahm:

Der Kapitän des FC Bayern München wird auf dem Feld als rechter Verteidiger eingesetzt. Seit 2004 spielt er für den FC Bayern und ist ein Nachwuchstalent aus der eigenen Jugend des Vereins. Das Gesamtgehalt des Vereinskapitäns beläuft sich auf 14,2 Millionen Euro jährlich. Als Festgehalt erhält er 10 Millionen Euro und verdient darüber hinaus 3,6 Millionen Euro aus Werbeverträgen und streicht 0,6 Millionen Euro an Prämien ein. Der Vertrag des 30-Jährigen läuft derzeit noch bis 2016.

Bastian Schweinsteiger gehoert zu den bestbezahlten Spielern des FC Bayern Muenchen

Bastian Schweinsteiger:

Auch Bastian Schweinsteiger ist ein Nachwuchstalent aus der eigenen Jugend des FC Bayern München. Seit 2002 spielt er im Verein im zentralen Mittelfeld. Sein Gesamtgehalt beläuft sich auf 13,6 Millionen Euro jährlich. Neben seinem Festgehalt von 10 Millionen Euro generiert Bastian Schweinsteiger 3,3 Millionen Euro aus Werbeverträgen und erhält zusätzlich 0,6 Millionen Euro Prämie. Der Vertrag des 29-Jährigen läuft noch bis 2016.


Franck Ribéry:

Der 30-Jährige Linksaußen-Spieler wechselte 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern München. 25 Millionen Euro Ablöse zahlte der Verein für die Übernahme des Spitzenspielers. Heute verdient Ribéry jährlich insgesamt 11,6 Millionen Euro. Rund 10 Millionen erhält er als Festgehalt und darüber hinaus 1 Million aus Werbeverträgen und 0,6 Millionen Prämie. Sein Vertrag beim FC Bayern München läuft derzeit noch bis ins Jahr 2015.

Mario Götze:

Der ehemalige Borussia Dortmund Spieler wechselte erst im vergangenen Jahr zum FC Bayern München. Diesen Neuzugang ließ der Verein sich immerhin 37 Millionen Euro kosten. Heute spielt Mario Götze für den FC Bayern München im offensiven Mittelfeld. Der 21-Jährige bezieht dafür ein Gehalt von jährlich 8,5 Millionen Euro, die sich in 7 Millionen Euro Festgehalt und einen Bonus von 1,5 Millionen Euro aus Werbeverträgen unterteilen. Dafür hat der Mittelfeldspieler bis 2017 beim FC Bayern München unterschrieben.

Manuel Neuer:

Der talentierte Torwart wechselte 2011 von Schalke 04 zum FC Bayern München. Für diesen Wechsel floss eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro. Bei den Bayern erhält Neuer heute eine vertraglich vereinbarte Vergütung von 6,5 Millionen Euro jährlich als festgelegtes Grundgehalt. Bis 2016 wird der 27-Jährige Torhüter dem Verein dafür laut Vertrag treu bleiben.

Arjen Robben:

Für eine Ablöse von 24 Millionen Euro wechselte Arjen Robben im Jahr 2009 von Real Madrid zum FC Bayern München. Seither übernimmt der 30-Jährige dort die Position des Rechtsaußen-Spielers und bezieht dafür ein Grundgehalt von 5,5 Millionen Euro jährlich. Sein Vertrag läuft derzeit noch bis 2015.

Javi Martinez:

Der 25-jährige Javi Martinez spielt seit 2012 im defensiven Mittelfeld des FC Bayern München. Zuvor kickte er für Athletic Bilbao und wechselte vor zwei Jahren gegen eine Ablöse von 24 Millionen Euro zum amtierenden deutschen Meister. Hier erhält Martinez derzeit ein Jahresgrundgehalt von 5,5 Millionen Euro und hat sich dafür bis ins Jahr 2017 vertraglich verpflichtet.

Jérome Boateng:

Bereits 2011 wechselte Jérome Boateng von Manchester City zum FC Bayern München. Für ihn zahlte der Verein eine Ablöse von 13,5 Millionen Euro. Seither kickt der 25-Jährige als Innenverteidiger für den deutschen Verein und erhält dafür ein jährliches Grundgehalt von 5,5 Millionen Euro. Seinen Vertrag hat Boateng dafür bis ins Jahr 2018 unterschrieben.

Claudio Pizarro:

Claudio Pizarro wechselte 2012 von Werder Bremen zum FC Bayern München. Der amtierende deutsche Meister musste dafür allerdings keine Ablösesumme entrichten. Der 35-Jährige ist seitdem im Mittelfeld für die Bayern aktiv. Sein jährliches Grundgehalt beträgt 4 Millionen Euro. Sein aktueller Vertrag endet in der laufenden Saison.

Mario Mandzukic:

Als ehemaliger Spieler des Vfl Wolfsburg kam Mario Mandzukic 2012 zum FC Bayern München. Dafür ging eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro über den Tisch. Der 27-Jährige ist ein talentierter Mittelstürmer und kickt für ein jährliches Grundgehalt von 3,5 Millionen Euro. Seinen aktuellen Vertrag beim FC Bayern München hat er bis 2016 unterschrieben.

Thomas Müller:

Als Rechtsaußen-Spieler hat Thomas Müller den FC Bayern München schon bei so manchem Pokalspiel unterstützt. Der 24-Jährige ist 2009 als Nachwuchstalent aus der eigenen Vereinsjugend aufgestiegen. Sein derzeitiger Vertrag läuft noch bis 2017 und umfasst ein Grundgehalt von 3 Millionen Euro. Da es sich hierbei um einen sehr alten Vertrag handelt, ist allerdings abzusehen, dass Thomas Müller im Rahmen einer Vertragsverlängerung aufgrund seiner großen Erfolge auf eine deutlich höhere Besoldung hoffen darf.

Marketwert der Spieler des FC Bayern Muenchen Stand 12. Februar 2014

Das ewige Gehaltspoker

Wer einen Blick auf die Gehaltstabelle der amtierenden Spitzenspieler des FC Bayern Münchens wirft, stellt schnell fest, dass hier gravierende Unterschiede bestehen. Obwohl der Verein ausschließlich Top-Spieler unter Vertrag hat, zahlt er seinen Kickern noch lange nicht das gleiche Gehalt. Und so dreht sich auch bei König Fußball immer mal wieder alles um das liebe Geld. Gehaltsverhandlungen gehören zu jeder anstehenden Vertragsverlängerung und auch die deutschen Spitzenfußballer möchten ihr Talent so teuer wie möglich verkaufen. Das aktuellste Beispiel hierfür ist Mittelfeldspieler Toni Kroos, der derzeit mit dem FC Bayern München in Vertragsverhandlungen für eine Verlängerung seines Engagements steht. Bis 2015 hat sich der talentierte Jungstar bislang beim amtierenden deutschen Meister verpflichtet. Sollte es in die Verlängerung gehen, möchte der 24-Jährige dafür allerdings eine satte Gehaltserhöhung sehen. 4,5 Millionen Euro Grundgehalt streicht der Mittelfeldspieler bislang ein. Für eine erneute Unterschrift möchte er diese stattliche Summe aber gerne auf 8 Millionen Euro aufstocken und damit satte 3,5 Millionen Euro jährlich aufschlagen. Die Verhandlungen über ein weiteres Engagement von Toni Kroos dürften zäh ausfallen und gerieten zuletzt sogar ganz ins Stocken, da auch andere renommierte Vereine wie Manchester United bereits Interesse an dem jungen Bayernstar bekundeten.

Bayern Praesident Uli Hoeness wurde wegen Steuerhinterziehung verurteiltDass das liebe Geld so manche Schwierigkeit mit sich bringen kann, musste zuletzt auch Uli Hoeneß erkennen. Der Präsident des FC Bayern München e.V. und Vorsitzender des Aufsichtsrates der FC Bayern München AG hat sich im großen Stile der Steuerhinterziehung strafbar gemacht und musste sich am 13. März 2014 vor dem Landgericht München verantworten. Eine Steuerschuld von rund 30 Millionen Euro wird dem Unternehmer nach bisheriger Schätzung zur Last gelegt. Die Richter entschieden daraufhin, dass Hoeneß eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und 6 Monaten verbüßen soll – ohne Bewährung. Ein schwerer Schlag für den FC Bayern München, dessen Image in vielerlei Hinsicht auch mit seinem erfolgreichen Präsidenten verknüpft ist. Geld allein macht also nicht glücklich, wie man am tiefen Fall des Uli Hoeneß sehen kann.

Das ewige Gehaltspoker in den Reihen der Spitzenspieler des FC Bayern München wird sich aber dennoch auch in zukünftigen Verlängerungsgesprächen fortsetzen.

 

Quellen:

http://fussball-geld.de/gehalt-der-bundesliga-bayern-munchen/#prettyPhoto/0/

http://www.transfermarkt.de/de/fc-bayern-muenchen/kader/verein_27.html

http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/nach-galavorstellung-in-london-neuer-vertrag-fuer-kroos-das-wird-teuer-fuer-bayern_id_3631418.html

 

Bildquelle:

Bild 1: flickr.com © iPhone-SoccerWallpaper (CC BY 2.0)

Bild 2: FC Bayern München © Statista 2014

Bild 3: commons.wikimedia.org © Schweinii.jpg: Nachito heiss (CC BY-SA 3.0)

Bild 4: Transfermarkt © Statista 2014

Bild 5: commons.wikimedia.org © Harald Bischoff (CC BY-SA-3.0

weiter lesen ...

Die Brandneuen Nike Modelle im Vorverkauf - Welcher Fußballschuhe passen zu eurem Spielerprofil

Beitrag vom 17.03.2014 14:43 Uhr

Das Farbupdate der brandneuen Nike Modelle !!!
 

Sichert euch jetzt exklusive im Vorverkauf die Neuen Farben der Nike Modelle.

Offizieller Verkaufsstart laut Hersteller beginnt ab dem 20.03.2014.

Welcher Spielertyp bist du? Bist du der Explosive und antrittsschnelle Mercurial Spieler? Oder legst du hohen Wert auf Tragekomfort und perfekte Passform, dann geht kein Weg am Nike Tiempo vorbei. Liegt deine Stärke allerdings im sicheren Passspiel und der absolut präzisen Ballannahme, dann solltest du zum Nike CTR360 greifen. Bist du auf der Suche nach der absoluten Geheimwappe von Nike? Einem Fußballschuh, der perfekte Passform dank Nike Skin Material bietet und dir somit ein Handschuhähnliches Gefühl am Fuß bietet, dann sollte deine Entscheidung ganz klar auf den Nike Hypervenom treffen.

Entscheide selbst, welche Fußballschuhe auf dein Spielerprofil passen und überzeuge dich von den individuellen Qualiltäten der Fußballschuhe von Nike.

#hypervenom #mercurial #ctr360 #tiempo #nike #football #

weiter lesen ...

Der Neue Adidas F50 Adizero TRX FG - Das Sondermodell des Adizero im Lionel Messi Design

Beitrag vom 20.02.2014 12:51 Uhr

Der Neue Adidas F50 Adizero TRX FG in der Lionel Messi Edition, jetzt im Presale sichern.

Link zum Shop

http://www.sport-fleck.de/fussballschuhe-shop/adidas/f50-adizero/

Offizieller Verkaufsstart laut Hersteller und somit auch Auslieferung erfolgt ab dem 03.03.2014.

Die Adidas Adizero Fußballschuhereihe, widmen dem Ausnahme Spieler Lionel Messi, welchem im Dienste des FC Barcelona steht, den Respekt und Verdienst, welcher ihm zusteht. Der Adizero im speziellen Messi Design.

Der kleine, quirlige Dribblekünstler, überzeugt immer wieder durch seine schnellen Antritte und seine enorme Torgefährlichkeit.

Trage nun den Adidas F50 Adizero und sichere dir mit auffälligem Design, geringem Gewicht und perfekter Passform den Adizero der in der Spezial Edition Lionel Messi.

weiter lesen ...

Unsere Farben oder keine - Das Brandneue Adidas DFB Deutschland Away Trikot zur Weltmeisteschaft 2014 in Brasilien

Beitrag vom 13.02.2014 14:34 Uhr

Sichere dir jetzt im Vorverkauf, das Brandneue Adidas DFB Deutschland Auswärts Trikot zur WM2014 in Brasilien. Unsere Fußball Nationalmannschaft präsentiert sich somit auch in zweiter Garnitur im besten Dress.

Die Fußball Weltmeisterschaft im Sommer 2014 in Brasilien steht im absoluten Fokus.  Sichere dir jetzt exklusive dein persönliches Deutschland Away Trikot. Sei perfekt ausgestattet und stehe zu unserem Team beim großen Fußballtunier im Sommer 2014.

Sichere dir jetzt im Vorverkauf das Adidas DFB Deutschland Away Trikot.

Offizieller Verkaufsstart des Herstellers, erfolgt ab dem 14.02.2014.

Folge einfach dem Link zum Shop:

https://www.fussballoutlet24.de/fan-shop/wm-2014/deutschland/

#dfb #nationalelf #adidas #dfbaway #wm2014 #deutschlandtrikot #allin #unserefarbenoderkeine

weiter lesen ...

Fußball-WM 2014 - die zwoelf Stadien Brasiliens, der WM-Ball und der Spielplan im Ueberblick

Beitrag vom 29.01.2014 10:55 Uhr

Fußball-WM 2014 – die zwölf Stadien Brasiliens, der WM-Ball und der Spielplan im Überblick

Seit dem 30. Oktober 2007 steht Brasilien als  Austragungsort der  20ten Fußballweltmeisterschaft fest. Vom 12. Juni bis zum 13. Juli 2014 werden in Brasilien insgesamt 64 Spiele ausgetragen. Dabei ist Brasilien erst das zweite Mal überhaupt in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften Gastgeber dieses bedeutenden Turniers. Während die FIFA meist lediglich zehn Städte auswählt, in denen die Spiele ausgetragen werden, sind es in Brasilien ausnahmsweise zwölf Städte. Grund dafür wird wohl gewesen sein, dass Brasilien eins der größten Länder der Welt ist. Insgesamt bewarben sich 17 Städte als Spielorte. Im Endeffekt entschied die FIFA sich für Belo Horizonte, Brasilia, Cuiaba, Curitiba, Fortaleza, Manaus, Natal, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro, Salvador da Bahia und São Paulo. Bekannt gegeben wurde dies am 31. Mai 2009. Im Anschluss der Bekanntgabe wurden die Stadien zum Teil umgebaut oder sogar im Gesamten neu errichtet.

1. Neubau, Umbau und Verzögerungen

Nachdem 2009 verkündet wurde, in welchen Städten die Spiele der 20ten Fußballweltmeisterschaft ausgetragen werden sollten, begann in Brasilien das große Um- und Neubauen. Sechs der zwölf Stadien sind Neubauten, das bisherige Estádio Nacional in Brasília wurde abgerissen und neu errichtet, die fünf anderen Stadien entsprechend der Bedürfnisse einer Weltmeisterschaft umgebaut. Trotz der Zeitspanne von drei Jahren – die FIFA hatte zur Fertigstellung der Stadien bei den meisten eine Frist bis Dezember 2013 gesetzt – verzögerten sich die Bauarbeiten und einzelne Stadien werden wohl erst im Februar 2014 fertiggestellt sein. Dennoch ist sich die FIFA sicher, dass die Spiele fristgerecht ausgetragen werden können. Zumal Brasilien bereits mit sechs seiner Stadien beim Confed Cup 2013 überzeugen konnte. Sowohl das „Estádio do Maracanã“ in Rio de Janeiro, das „Estádio Mineirão“ in Belo Horizonte, das „Estádio Nacional“ in Brasilia, das „Estádio Castelão“ in Fortaleza, die „Arena Pernambuco“ in Recife als auch die „Arena Fonte Nova“ in Salvador da Bahia konnten bereits ihre Tauglichkeit für die WM 2014 beweisen. Am meisten Probleme macht allerdings das Stadion in Curitiba. Dies wird laut FIFA Generalsekretär Jérôme Valcke nicht vor Ende Februar 2014 fertiggestellt sein. Auch die Arenen in São Paulo und Cuiaba werden erst in diesem Zeitraum an die FIFA übergeben werden können. Zudem erschütterte der Tod zweier Arbeiter Ende November 2013 die FIFA und alle Fußballfans. Während der Bauarbeiten im Stadion von São Paulo stürzte ein Kran um. Zwei Arbeiter starben. Kurzzeitig wurde daran gezweifelt, ob angesichts dieses tragischen Ereignisses das Eröffnungsspiel am 12. Juni 2014 zwischen Brasilien und Kroatien in genau diesem Stadion überhaupt stattfinden wird. Die FIFA zerstreute diese Zweifel allerdings schnell wieder und sicherte zu, dass genau dort dennoch das Eröffnungsspiel stattfinden wird. Damit die Fans genauestens vorbereitet sind, werden im Nachfolgenden zunächst die 12 Stadien in Porträts vorgestellt, der WM-Ball 2014 näher betrachtet und ein genauer Spielplan aufgezeigt.


2. Die zwölf Stadien Brasiliens

 2.1. Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Die Austragungsstätte des Finales der Fußballweltmeisterschaft 2014 wurde bereits 1950 errichtet – damals anlässlich der ebenfalls dort stattfindenden Fußballweltmeisterschaft. Es ist eines der berühmtesten Fußballstadien der Welt und trägt daher auch unterschiedliche Bezeichnungen. Verkürzt wird es als „Maraca“ bezeichnet, der offizielle Name ist aber „Estádio Jornalista Mário Filho“, benannt nach dem brasilianischen Sportjournalisten und Schriftsteller Mário Filho. Früher war dieses Stadion vor allem dafür bekannt, mit fast 200.000 Plätzen das größte der Welt zu sein. Angesichts der WM 2014 wurde es aber grundlegend saniert und bietet nun Sitzplätze für 76.804 Zuschauer – womit es immerhin noch das größte Stadion Brasiliens ist. Bei den Umbauarbeiten wurde der komplette Unterrang saniert, die Bestuhlung erneuert, neue Logen und Pressebühnen errichtet und ein neues Dach konstruiert. Zwar ist Rio de Janeiro, Standort des größten Stadions Brasiliens, nicht mehr die Hauptstadt, dennoch können sich Fußballfans, die dort ein Spiel anschauen, auf eine kulturelle Metropole freuen, die sich den Gästen von ihrer besten Seite zeigen wird.

 

Estádio Municipal do Maracanã

 

Name

Estádio do Maracanã

Ort

Rio de Janeiro

Erbaut

1950

Umbau

2010 – 2013

Kapazität

76.804 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale, Finale

 

2.2. Arena de São Paulo in São Paulo

Auch in wohl einer der bekanntesten Städte Brasiliens, in São Paulo, werden Fußballspiele ausgetragen – dazu musste jedoch erst ein Stadion errichtet werden. Allerdings verzögert sich die Fertigstellung dieses Stadions. Eigentlich sollte die Arena de São Paulo bereits Anfang 2014 fertig sein, um dann auch schon am 21. Januar 2014 der Austragungsort eines Fußballspiels sein zu können. Bisher ist der Bau der Arena jedoch noch nicht abgeschlossen und es wird auch erst einige Wochen vor WM-Beginn mit einer Fertigstellung gerechnet. Das ist aber auch nötig, denn in der Arena de São Paulo soll schließlich das Eröffnungsspiel der FIFA WM 2014 stattfinden. Nach der Auslosung der verschiedenen Gruppen ist nun auch klar zwischen wem: Brasilien und Kroatien. Insgesamt werden 65.807 Zuschauer in diesem Stadion Platz finden und sich das Eröffnungsspiel und außerdem drei weitere Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Halbfinale dort anschauen können.

Arena de São Paulo

 

Name

Arena de São Paulo

Ort

São Paulo

Neubau

2011 - 2014

Kapazität

65.807 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Halbfinale

 

2.3. Estádio Mineirão in Belo Horizonte

Das „Estádio Mineirão“ befindet sich in Belo Horizonte, der Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais. Anders als ein Großteil der anderen Stadien konnte der Umbau dieses Stadions fristgerecht umgesetzt werden. Nachdem dieses bereits 1965 erbaut wurde, kam es aufgrund der WM 2014 zu grundlegenden Sanierungsmaßnahmen, die sich von Mitte 2010 bis Dezember 2012 erstreckten. Aufgrund dessen war dieses Stadion auch schon Austragungsort einiger Spiele des Confed Cup 2013. Dieses Stadion mit der offiziellen Bezeichnung „Estádio Governador Magalhães Pinto“ fasst 62.547 Zuschauer und zählt damit zu einem der größten dieser WM. Ausgetragen werden dort vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Halbfinale.

Estádio Mineirão

 

Name

Estádio Mineirão

Ort

Belo Horizonte

Erbaut

1965

Umbau

2010 - 2012

Kapazität

62.547 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Halbfinale

 

2.4. Estádio Nacional in Brasilia

Dieses Stadion steht in der Hauptstadt Brasiliens und ist mit 70.042 Plätzen das zweitgrößte der Fußballweltmeisterschaft 2014. Im Vergleich zum Umbau der anderen Stadien, machte das Estádio Nacional wohl die gravierendste Veränderung durch, denn ein Teil der Tribüne blieb bestehen. Alles andere wurde erneuert. Sowohl am Spielfeld, der Fassade, dem Dach als auch den Tribünen wurden grundlegende Änderungen vorgenommen, sodass das Stadion nun als eins der schönsten dieser WM bezeichnet wird. Insgesamt wird das Estádio Nacional Schauplatz von vier Gruppen-WM-Spielen, einem Achtelfinale, einem Viertelfinale und dem Spiel um Platz drei sein.

Estádio Nacional de Brasilia

 

Name

Estádio Nacional de Brasilia

Ort

Brasilia

Erbaut

1974

Umbau

2010 - 2012

Kapazität

70.042 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale, Spiel um Platz drei

 

2.5. Arena Pantanal in Cuiaba

Die „Arena Pantanal“ wurde ebenfalls eigens für die Fußballweltmeisterschaft 2014 errichtet. Unter strengen Umweltauflagen ist dieses Stadion erbaut worden, weshalb es auch mit dem Namen „Verdão“, was das „Große Grüne“ bedeutet, bezeichnet wird. Ursprung dieses Spitznamens ist auch die Nähe der Stadt Cuiaba zu den Amazonasregionen. Ausgetragen werden in dieser WM-Arena insgesamt vier Gruppenspiele. Nach der WM sollen dann lokale Fußballvereine das Stadion nutzen können.

Arena Pantanal

 

Name

Arena Pantanal

Ort

Cuiabá

Neubau

2010 - 2014

Kapazität

42.968 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.6. Arena da Baixada in Curitiba

Dieses Stadion hat bereits eine besonders lange Geschichte und somit Tradition in Brasilien. Bereits 1912 begannen die Bauarbeiten an diesem Stadion, das zunächst nach Joaquim Américo Guimarães benannt wurde. Dieser war damals der Präsident des Internacional Futebol Clube, dem damaligen Internationalen Fußballclub. Erst im Jahr 1934 kam das Stadion zu seinem heutigen Namen „Arena de Baixada“. Eröffnet wurde es erstmals 1914. Im Laufe der Zeit fanden dort viele Fußballspiele statt. Zwischen 1970 und 1984 dagegen nicht – das Stadion lag zu dieser Zeit brach. Nach dem Abriss 1995 und 1996 folgte im Dezember 1997 der Wiederaufbau des Stadions. 1999 wurde es erneut eingeweiht mit einer Partie zwischen Atlético und dem Club Cerro Porteño. Von 2005 bis 2008 trug die Arena erneut einen anderen Namen: In dieser Zeit wurde sie als „Kyocera Arena“ bezeichnet. Heute ist die Arena jedoch wieder unter dem Namen Arena da Baixada bekannt und wurde für die WM 2014 grundsaniert. Die Anzahl der Zuschauerplätze ist durch die Umbaumaßnahmen auf 41.456 aufgestockt worden. Vier Gruppenspiele werden in diesem Stadion stattfinden.

Arena de Baixada

 

Name

Arena de Baixada

Ort

Curitiba

Erbaut

1912-1914 ; 1997-1999

Umbau

2010 - 2014

Kapazität

42.968 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.7. Estádio Castelão in Fortaleza

Dieses Stadion befindet sich anders als die meisten anderen Austragungsorte an der Nordküste Brasiliens, genauer gesagt ist Fortaleza die Hauptstadt des Bundesstaates Ceará. Der eigentliche Name dieser Arena ist „Estádio Governador Plácido Castelo“, abgekürzt wird diese aber meist als „Castalão“. Es ist ebenfalls lediglich für die WM umgebaut worden und besteht bereits seit 1973. Mit dem Abschluss der Umbauarbeiten im Dezember 2012 war das Estádio Castelão das erste Stadion, das für die WM und vorher auch für einige Spiele des Confed Cups fertiggestellt war. Insgesamt finden in diesem Stadion 64.846 Zuschauer einen Platz und es werden dort vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale ausgetragen.

Estádio Castelão

 

Name

Estádio Castelão

Ort

Fortaleza

Erbaut

1973

Umbau

2011 - 2012

Kapazität

64.846 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale

 

2.8. Arena da Amazônia in Manaus

Die „Arena da Amazônia“ wurde ebenfalls eigens für die WM 2014 gebaut. Dabei gilt Manaus wohl als der exotischste Standort der Stadien für die WM 2014. Manaus liegt im größten zusammenhängenden Waldgebiet der Welt und Sonnenlicht und Regenwasser werden bei diesem Stadion aktiv zur Energiegewinnung und Wasserversorgung genutzt. Insgesamt stellt das Stadion 42.374 Plätze für Zuschauer bereit und es werden vier Gruppenspiele der Vorrunde dort stattfinden.

Arena da Amazônia

 

Name

Arena da Amazônia

Ort

Manaus

Neubau

2010 - 2013

Kapazität

42.374 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.9. Arena das Dunas in Natal

Früher befand sich an dem Standort, an dem in den letzten Jahren für die Fußballweltmeisterschaft die neue „Arena das Dunas“ errichtet wurde, das Machadão-Stadion. Baubeginn war 2011 und im Dezember 2013 wurde die Arena eröffnet – demnach im Zeitplan der FIFA. 42.086 Zuschauer werden bei den vier Gruppenspielen der Vorrunde zuschauen können.

Arena das Dunas

 

Name

Arena das Dunas

Ort

Natal

Neubau

2011 - 2013

Kapazität

42.086 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.10. Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

In der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul der Küstenstadt Porto Alegre steht ein weiteres der zwölf WM-Stadien 2014. Nach einer zwei Jahre langen Umbauphase bietet auch dieses nun Platz für eine Menge Fußballfans – genauer gesagt 48.849. Erbaut wurde das sogenannte „Estádio Beira-Rio“ bereits 1969. Offizielle Bezeichnung ist „Estádio José Pinheiro Borda“. Häufig wird dieses Stadion aber auch als „Gigante da Beira-Rio“ bezeichnet. Dieser Name rührt von der enormen Größe des Stadions her. Erneuert wurde vor allem das Dach, das jetzt eine innovative Dachkonstruktion aus Metall aufweist und damit sowohl die Ränge als auch das Spielfeld vor Regen schützt. In diesem Stadion finden im Ganzen fünf Spiele statt, vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale.

Estádio Beira-Rio

 

Name

Estádio Beira-Rio

Ort

Porto Alegre

Erbaut

1969

Umbau

2011 - 2013

Kapazität

48.849 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale

 

2.11. Arena Pernambuco in Recife

Ein weiterer Neubau, der für den Confed Cup 2013 und die WM 2014 errichtet wurde, ist die „Arena Pernambuco“ in Recife. Im Nordosten Brasiliens liegend, ist diese Arena in Recife, der Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco, eine der wenigen sich nicht an der Südküste befindlichen Stadien. Die Arena Pernambuco ist dabei Bestandteil eines vollständigen Projektes – nach Fertigstellung soll um das Stadion ein eigener Stadtteil entstanden sein. Zwar gehört diese Arena zu den etwas kleineren Stadien, dennoch werden bei den vier Gruppenspielen und dem Achtelfinale der WM 2014 42.849 Zuschauer dort Platz finden.

 

Estádio Beira-Rio

 

Name

Arena Pernambuco

Ort

Recife

Neubau

2011 - 2013

Kapazität

42.849 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale


2.12. Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Anders als einige andere Stadien, wurde die „Arena Fonte Nova“, die offiziell als „Estádio Otávio Mangabeira“ bezeichnet wird, pünktlich bereits im April 2013 fertiggestellt. Eigens für die WM 2014 erbaut, weist diese Arena eine Besonderheit gegenüber den anderen Stadien auf. Hinter einem der Tore lässt eine große Öffnung einen Blick nach draußen auf einen nahe liegenden See zu. Zusätzlich gehören ein Restaurant, ein Hotel und ein Fußball-Museum zu dem Angebot dieses Stadions. Und Deutschland hat sogar seinen Teil zu diesem Stadion beigetragen: Ein deutsches Architekturbüro plante die Arena Fonte Nova. Bereits beim Confed Cup 2013 konnten sich Fans von dieser Arena überzeugen. Auch während der Fußballweltmeisterschaft werden darin 56.500 Zuschauer auf drei Rängen begeistert die Spiele verfolgen. Ausgetragen werden dort vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale.

 

Arena Fonte Nova

 

Name

Arena Fonte Nova

Ort

Salvador de Bahia

Neubau

2011 - 2013

Kapazität

56.500 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale

 

3. Gekickt wird mit dem „Brazuca“

3.1. Die Namensgebung

Ja, der WM-Ball hat wie auch bei den vergangenen Weltmeisterschaften seit der WM 1970 einen Namen. Während der WM 2006 in Deutschland wurde mit dem „Teamgeist“ gekickt, 2010 in Südafrika mit dem „Jabulani“. Dieses Mal werden die Fußballer mit dem „Brazuca“ versuchen, möglichst viele Tore für das eigene Team zu schießen. Brazuca bedeutet dabei umgangssprachlich so viel wie das brasilianische Lebensgefühl, das für Emotionen, Stolz und Herzlichkeit steht.

3.2. Vorstellung und Design















Vorgestellt wurde der Ball am 3. Dezember 2013 in Rio. Knapp ein halbes Jahr vor dem Start der 20ten Weltmeisterschaft weiß also nun auch jeder, welcher Ball dort zum Einsatz kommt. Auffällig bei diesem sind die Schleifenmuster und die bunten Farben orange, grün und blau. Das Design soll laut FIFA an die traditionellen Glücksarmbänder Brasiliens erinnern, die ebenfalls mehrere unterschiedliche Farben aufweisen.


3.3. Die Entwicklung

Dabei liegen hinter diesem Ball bereits zweieinhalb Jahre Entwicklung. Der Sportartikelkonzern Adidas entwickelte den Ball und unterzog diesen einer zahllosen Reihe unterschiedlicher Tests. Selbst Weltfußballer wie Bastian Schweinsteiger, Lionel Messi oder Zinédine Zidane testeten diesen, neben rund 600 anderen Fußballern, bereits im Vorfeld auf seine Tauglichkeit. Auch in einem Länderspiel kam dieser schon zum Einsatz – getarnt natürlich. In der Automobilbranche würde dies als Erlkönig bezeichnet werden – ein durch schwarze Aufkleber getarnter Prototyp eines Autos zu Testzwecken – denn beim Länderspiel zwischen Schweden und Argentinien im Februar 2013 wurde mit diesem bereits gespielt, jedoch in einem vollkommen anderen Design. Somit testete Adidas auch die Einsatzfähigkeit innerhalb eines ganzen Spiels ohne den neuen WM-Ball vor der offiziellen Enthüllung preiszugeben. Zudem rollte der Brazuca auch schon in Brasilien selbst übers Feld. Sowohl in Rio de Janeiro als auch in São Paulo wurde mit dem WM-Ball 2014 ein Fußballspiel bestritten. Adidas wollte so die genauen klimatischen Bedingungen in Brasilien mit in die Tests einbeziehen.

Mit der Zeit entwickelte sich die Herstellung des WM-Balls stetig weiter. Dieser wurde immer mehr Tests unterzogen und auch die Art und Weise der Herstellung und das Material änderten sich. Mittlerweile besteht der WM-Ball nicht mehr aus Leder, sondern ist aus vollsynthetischem Material gefertigt und statt genäht zu werden, wird dieser geklebt. Ingenieure, Material-, Marketing-, Technikexperten, Fußballer und viele mehr sind an der Entwicklung beteiligt. Testpersonen bewerteten den Ball beispielsweise in Bezug auf dessen Flug- und Schusseigenschaften. Insgesamt kam der Großteil der Tester zu dem Ergebnis, dass die Flug- und Schusseigenschaften des Balls als stabil bezeichnet werden können, eine enge und gute Führung am Fuß möglich und die Kraftübertragung optimal ist. Schlimm wäre auch, wenn es nicht so wäre, denn keinen anderen Ball hat Adidas vorher je so intensiv getestet.

 

4. Der Spielplan - Wer wann wo spielt

Damit während der Fußballweltmeisterschaft 2014 kein Spiel in einer der neuen beziehungsweise umgebauten Arenen mit dem Brazuca verpasst wird, nachfolgend eine Auflistung aller stattfindenden Spiele und wann diese in unserer Zeitzone (Mitteleuropa) zu verfolgen sind.

 

Teams

Datum / Zeit

Stadion / Ort

 Gruppe A

Brasilien - Kroatien

12. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Mexiko - Kamerun

13. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Brasilien - Mexiko

17. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

Kamerun - Kroatien

 

19. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

Kamerun - Brasilien

 

23. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

Kroatien - Mexiko

23. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Gruppe B

Spanien - Niederlande

13. Juni 2014 / 21:00 Uhr

 

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Chile - Australien

14. Juni 2014 / 00:00 Uhr

 

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Australien - Niederlande

18. Juni 2014 / 18:00 Uhr

 

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Spanien - Chile

18. Juni 2014 / 21:00 Uhr

 

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Australien - Spanien

23. Juni 2014 / 18:00 Uhr

 

Arena da Baixada in Curitiba

Niederlande - Chile

23. Juni 2014 / 18:00 Uhr

 

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Gruppe C

Kolumbien - Griechenland

 

14. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

Elfenbeinküste - Japan

 

15. Juni 2014 / 03:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Kolumbien - Elfenbeinküste

 

19. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

Japan - Griechenland

 

20. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Japan - Kolumbien

 

24. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Griechenland - Elfenbeinküste

 

24. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

Gruppe D

Uruguay - Costa Rica

14. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

England - Italien

15. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

 

Uruguay - England

19. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Italien - Costa Rica

20. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Italien - Uruguay

24. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Costa Rica - England

24. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Gruppe E

 

 

 

 

Schweiz - Ecuador

15. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Frankreich - Honduras

15. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Schweiz - Frankreich

20. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Honduras - Ecuador

21. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Baixada in Curitiba

 

Honduras - Schweiz

25. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

 

Ecuador - Frankreich

25. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Gruppe F

 

Argentinien - Bosnien-Herzegowina

16. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Iran - Nigeria

16. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Arena da Baixada in Curitiba

 

Argentinien - Iran

21. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Nigeria - Bosnien-Herzegowina

22. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Nigeria - Argentinien

25. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Bosnien-Herzegowina - Iran

25.  Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Gruppe G

Deutschland - Portugal

16. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Ghana - USA

17. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Deutschland - Ghana

21. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

USA - Portugal

23. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

 

USA - Deutschland

26. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Portugal - Ghana

26.  Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Gruppe H

Belgien - Algerien

17. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Russland - Südkorea

18. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Belgien - Russland

22. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Südkorea - Algerien

22. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Südkorea - Belgien

26. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Algerien - Russland

26. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena da Baixada in Curitiba

 

Achtel-

finale

Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B (Spiel 49)

28. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Sieger Gruppe C - Zweiter Gruppe D (Spiel 50)

28. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A (Spiel 51)

29. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe C (Spiel 52)

29. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Sieger Gruppe E - Zweiter Gruppe F (Spiel 53)

30. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Sieger Gruppe G - Zweiter Gruppe H (Spiel 54)

30. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Sieger Gruppe F - Zweiter Gruppe E (Spiel 55)

01. Juli 2014 / 18:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Sieger Gruppe H - Zweiter Gruppe G (Spiel 56)

01. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Viertel-

finale

Sieger Spiel 49 - Sieger Spiel 50 (Spiel 57)

04. Juli 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

Sieger Spiel 53 - Sieger Spiel 54 (Spiel 58)

04. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Sieger Spiel 51 - Sieger Spiel 52 (Spiel 59)

05. Juli 2014 / 18:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Sieger Spiel 55 - Sieger Spiel 56 (Spiel 60)

05. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Halb-

finale

Sieger Spiel 57 - Sieger Spiel 58 (Spiel 61)

08. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

Sieger Spiel 59 - Sieger Spiel 60 (Spiel 62)

09. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Spiel um Platz 3

Verlierer Spiel 61 - Verlierer Spiel 62 (Spiel 63)

12.Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Finale

Sieger Spiel 61 - Sieger Spiel 62 (Spiel 64)

13.Juli 2014 / 21:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Bildquellen:
Bild 1: © A. Dudy - Fotolia.com
Bild 2: © artalis - Fotolia.com
Bild 3: commons.wikimedia.org © Felipe Menegaz (CC BY 2.0)
Bild 4: commons.wikimedia.org © Chronus (CC BY 2.0)
Bild 5: commons.wikimedia.org © Ottobdn (CC BY-SA 2.5)
Bild 6: commons.wikimedia.org © RobSabino (CC BY-SA 2.5)
Bild 7: commons.wikimedia.org © Soerfm (CC BY 3.0 BR)
Bild 8: commons.wikimedia.org © Ottobdn (CC BY-SA 3.0)
Bild 9: commons.wikimedia.org © Ottobdn (CC BY-SA 3.0)
Bild 10: commons.wikimedia.org © Brazilian Government (CC BY 3.0 BR)
Bild 11: commons.wikimedia.org © Brazilian Government (CC BY-SA 3.0)
Bild 12: commons.wikimedia.org © Brazilian Government (CC BY-SA 3.0)
Bild 13: commons.wikimedia.org © Juniorpetjua (CC BY 3.0 BR)
Bild 13: commons.wikimedia.org © Juniorpetjua (CC BY 3.0 BR)
Bild 14: commons.wikimedia.org © Soulflytribe (CC BY 3.0 BR)
Bild 15: © AllebaziB - Fotolia.com

Quellen:
http://www.wm2014-infos.de/wm2014-stadien/
http://www.sueddeutsche.de/sport/wm-in-brasilien-bau-verzoegert-sich-bei-mindestens-drei-stadien-1.1834920
http://www.stadionwelt.de/sw_stadien/index.php?folder=sites/wm_2014&site=start
http://www.focus.de/sport/fussball/wm-2014/stadien_und_orte/die-arenen-der-wm-in-brasilien-in-diesen-stadien-wird-2014-der-weltmeister-gesucht_id_3460297.html
http://www.wm-2014.net/wm-2014-austragungsorte-alle-stadien
http://www.berlin.de/fussball-wm-2014/nachrichten/2595246-2605463-spielplan-der-fussballwm-2014-nach-grupp.html
http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article122536331/So-sieht-der-neue-Ball-fuer-die-Fussball-WM-aus.html
http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article122562944/WM-Ball-Brazuca-kam-bereits-getarnt-zum-Einsatz.html

weiter lesen ...

EXPLOSIVE GESCHWINDIGKEIT - Das Farbupdate der Nike Mercurial Modelle !!!

Beitrag vom 14.01.2014 12:24 Uhr

EXPLOSIVE GESCHWINDIGKEIT – Das Farbeupdate der Nike Mercurial Modelle !!!
 

Sichere dir Sie jetzt im Online die Neue Farbe des Nike Mercurial Vapor IX FG !!!

Explosive Geschwindigkeit, das Aushängeschild der Mercurial Serie. Fußballstars aus aller Welt, wie Franck Ribery und Cristiano Ronaldo spielen seid Jahren erfolgreich und auf höchstem Niveau mit diesen Fußballschuhen.

Pünktlich zur Vorbereitung und zum Rückrundenstart kommt die Neue Farbe des Nike Mercurial Vapor IX.

weiter lesen ...

Who you Calling Gentle ? - Der Neue Nike Tiempo Legend V Legacy

Beitrag vom 12.12.2013 12:27 Uhr

Der beliebte Tiempo geht in eine Neue Generation !!!

 

Mit dem Nike Tiempo V Legacy beginnt nun eine Neue Generation dieses Klassichen Fußballschuhs.

Die Nike Tiempo Legend V Fußballschuhe lassen dich dein dynamisches Spiel aufziehen und geben dir dabei unvergleichliche Ballkontrolle.

Jerome Boateng und Gerard Pique schwören auf diese Schuhe und bringen mit den Tiempos die gefährlichen Bälle aus der Abwehr in das Mittelfeld und den Sturm.

weiter lesen ...

Exklusive Neuvorstellung der Teamlinie Condivo 14 - Teamsportausstatung für dich und dein Team in der Neuen Adidas Condivo 14 Kollektion

Beitrag vom 02.12.2013 11:20 Uhr

Die Adidas Condivo 14 Kollektion kommt im Neuen und frischem Design und befördert dich in Punkto Mannschaftspräsentation und Teamausstattung ganz weit nach vorne.

Trage z.B. den Präsentationsanzug bequem zu Spiel oder auf den Weg ins Fitnessstudio oder einfach nur in deiner Freizeit.

Die Mannschafts- und Trainingspräsentation ist enorm wichtig und sichert dir besten Teamgeist.

Für viele Mannschaft aber auch für Einzelsportler ist die Personalisierung und Veredelung der Anzüge von hoher Wichtigkeit. Natürlich ist eine Beflockung und Bedruckung von Namenschriftzügen, Initialen und Logos von Sponsoren gar kein Problem. Gestalte dir den Condivo Anzug somit nach deinen persönlichen Wünschen.

Die Adidas Condivo 14 Teamlinie ist bis Dezember 2015 bestellbar und kann somit für den Vereinssport auch nachbestellt werden.

Kleide dich und dein Team mit der Adidas Condivo 14 Teamlinie neu ein.

weiter lesen ...

Exklusive Neuerscheinung - Das Neue Nike Brasilien Home Trikot zur WM 2014 in Brasilien

Beitrag vom 27.11.2013 12:21 Uhr

Das offizielle Home Trikot Brasiliens zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Die Fußball Weltmeisterschaft im Sommer 2014 in Brasilien steht im absoluten Fokus. Das große Fußball Turnier wird im Sommer 2014 in Brasilien ausgetragen. Leuchtende Farben welche die Lebensfreude des Landes wiederspiegelt werden im Gastgeberland erwartet.

Superstars wie Neymar, David Luiz uvm. werden mit Ihrem Team alles daran setzen, das Fußball Turnier 2014 im eigenen Land gewinnen zu können.

Aber auch Stars wie Pele, Rivaldo, Ronaldo uvm. trugen schon mit Stolz das Trikot Brasiliens und faszinieren Fans und Fußballer aus aller Welt mir ihren außergewöhnlichen und äußerst begabten Fähigkeiten.

Beweise deine Fan Angehörigkeit und trage das Trikot der Selecao, egal ob Zuhause im Wohnzimmer, oder beim gemeinsamen Public Viewing mit Freunden und Fans, mit dem Brazil Trikot zur WM 2014, bist du bestens gerüstet um das Team von  nach vorne zu peitschen.

weiter lesen ...

Der Neue Matchball zur WM 2014 - Der Adidas Brazuca OMB Fussball zur WM 2014

Beitrag vom 14.11.2013 09:01 Uhr

Adidas Brazuca OMB Matchball - Der Offizielle Matchball zur WM 2014 in Brasilien.

Der Offizielle Matchball der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ist der Adidas Brazuca mit neuer, weiterentwickelter Technologie.

Die neue Konstruktion des Adidas Brazuca OMB WM 2014 Fußball, überzeugt nicht nur durch Design und seinen präzisen Flugeigenschaften, sondern erzielt noch höhere Schuss Geschwindigkeiten

Der von der FIFA mit Bestnoten, geprüfte Adidas Brazuca Fußball bestand intensive Tests wie Form, Größe, Gewicht und Wasseraufnahme mit Bravour.

Wir werden also auf überragende und einzigartige Tore bei der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gespannt sein können.

weiter lesen ...

 
Informationen: