Rufen Sie uns an !!! Schreiben sie uns eine Mail !!! Folgen Sie uns auf Facebook !!! Folgen Sie uns auf Twitter !!! Folgen Sie uns auf Google+ !!! Folgen Sie uns auf YouTube !!!

Fußball-WM 2014 - die zwoelf Stadien Brasiliens, der WM-Ball und der Spielplan im Ueberblick

Beitrag vom 29.01.2014 10:55 Uhr

Fußball-WM 2014 – die zwölf Stadien Brasiliens, der WM-Ball und der Spielplan im Überblick

Seit dem 30. Oktober 2007 steht Brasilien als  Austragungsort der  20ten Fußballweltmeisterschaft fest. Vom 12. Juni bis zum 13. Juli 2014 werden in Brasilien insgesamt 64 Spiele ausgetragen. Dabei ist Brasilien erst das zweite Mal überhaupt in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften Gastgeber dieses bedeutenden Turniers. Während die FIFA meist lediglich zehn Städte auswählt, in denen die Spiele ausgetragen werden, sind es in Brasilien ausnahmsweise zwölf Städte. Grund dafür wird wohl gewesen sein, dass Brasilien eins der größten Länder der Welt ist. Insgesamt bewarben sich 17 Städte als Spielorte. Im Endeffekt entschied die FIFA sich für Belo Horizonte, Brasilia, Cuiaba, Curitiba, Fortaleza, Manaus, Natal, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro, Salvador da Bahia und São Paulo. Bekannt gegeben wurde dies am 31. Mai 2009. Im Anschluss der Bekanntgabe wurden die Stadien zum Teil umgebaut oder sogar im Gesamten neu errichtet.

1. Neubau, Umbau und Verzögerungen

Nachdem 2009 verkündet wurde, in welchen Städten die Spiele der 20ten Fußballweltmeisterschaft ausgetragen werden sollten, begann in Brasilien das große Um- und Neubauen. Sechs der zwölf Stadien sind Neubauten, das bisherige Estádio Nacional in Brasília wurde abgerissen und neu errichtet, die fünf anderen Stadien entsprechend der Bedürfnisse einer Weltmeisterschaft umgebaut. Trotz der Zeitspanne von drei Jahren – die FIFA hatte zur Fertigstellung der Stadien bei den meisten eine Frist bis Dezember 2013 gesetzt – verzögerten sich die Bauarbeiten und einzelne Stadien werden wohl erst im Februar 2014 fertiggestellt sein. Dennoch ist sich die FIFA sicher, dass die Spiele fristgerecht ausgetragen werden können. Zumal Brasilien bereits mit sechs seiner Stadien beim Confed Cup 2013 überzeugen konnte. Sowohl das „Estádio do Maracanã“ in Rio de Janeiro, das „Estádio Mineirão“ in Belo Horizonte, das „Estádio Nacional“ in Brasilia, das „Estádio Castelão“ in Fortaleza, die „Arena Pernambuco“ in Recife als auch die „Arena Fonte Nova“ in Salvador da Bahia konnten bereits ihre Tauglichkeit für die WM 2014 beweisen. Am meisten Probleme macht allerdings das Stadion in Curitiba. Dies wird laut FIFA Generalsekretär Jérôme Valcke nicht vor Ende Februar 2014 fertiggestellt sein. Auch die Arenen in São Paulo und Cuiaba werden erst in diesem Zeitraum an die FIFA übergeben werden können. Zudem erschütterte der Tod zweier Arbeiter Ende November 2013 die FIFA und alle Fußballfans. Während der Bauarbeiten im Stadion von São Paulo stürzte ein Kran um. Zwei Arbeiter starben. Kurzzeitig wurde daran gezweifelt, ob angesichts dieses tragischen Ereignisses das Eröffnungsspiel am 12. Juni 2014 zwischen Brasilien und Kroatien in genau diesem Stadion überhaupt stattfinden wird. Die FIFA zerstreute diese Zweifel allerdings schnell wieder und sicherte zu, dass genau dort dennoch das Eröffnungsspiel stattfinden wird. Damit die Fans genauestens vorbereitet sind, werden im Nachfolgenden zunächst die 12 Stadien in Porträts vorgestellt, der WM-Ball 2014 näher betrachtet und ein genauer Spielplan aufgezeigt.


2. Die zwölf Stadien Brasiliens

 2.1. Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Die Austragungsstätte des Finales der Fußballweltmeisterschaft 2014 wurde bereits 1950 errichtet – damals anlässlich der ebenfalls dort stattfindenden Fußballweltmeisterschaft. Es ist eines der berühmtesten Fußballstadien der Welt und trägt daher auch unterschiedliche Bezeichnungen. Verkürzt wird es als „Maraca“ bezeichnet, der offizielle Name ist aber „Estádio Jornalista Mário Filho“, benannt nach dem brasilianischen Sportjournalisten und Schriftsteller Mário Filho. Früher war dieses Stadion vor allem dafür bekannt, mit fast 200.000 Plätzen das größte der Welt zu sein. Angesichts der WM 2014 wurde es aber grundlegend saniert und bietet nun Sitzplätze für 76.804 Zuschauer – womit es immerhin noch das größte Stadion Brasiliens ist. Bei den Umbauarbeiten wurde der komplette Unterrang saniert, die Bestuhlung erneuert, neue Logen und Pressebühnen errichtet und ein neues Dach konstruiert. Zwar ist Rio de Janeiro, Standort des größten Stadions Brasiliens, nicht mehr die Hauptstadt, dennoch können sich Fußballfans, die dort ein Spiel anschauen, auf eine kulturelle Metropole freuen, die sich den Gästen von ihrer besten Seite zeigen wird.

 

Estádio Municipal do Maracanã

 

Name

Estádio do Maracanã

Ort

Rio de Janeiro

Erbaut

1950

Umbau

2010 – 2013

Kapazität

76.804 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale, Finale

 

2.2. Arena de São Paulo in São Paulo

Auch in wohl einer der bekanntesten Städte Brasiliens, in São Paulo, werden Fußballspiele ausgetragen – dazu musste jedoch erst ein Stadion errichtet werden. Allerdings verzögert sich die Fertigstellung dieses Stadions. Eigentlich sollte die Arena de São Paulo bereits Anfang 2014 fertig sein, um dann auch schon am 21. Januar 2014 der Austragungsort eines Fußballspiels sein zu können. Bisher ist der Bau der Arena jedoch noch nicht abgeschlossen und es wird auch erst einige Wochen vor WM-Beginn mit einer Fertigstellung gerechnet. Das ist aber auch nötig, denn in der Arena de São Paulo soll schließlich das Eröffnungsspiel der FIFA WM 2014 stattfinden. Nach der Auslosung der verschiedenen Gruppen ist nun auch klar zwischen wem: Brasilien und Kroatien. Insgesamt werden 65.807 Zuschauer in diesem Stadion Platz finden und sich das Eröffnungsspiel und außerdem drei weitere Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Halbfinale dort anschauen können.

Arena de São Paulo

 

Name

Arena de São Paulo

Ort

São Paulo

Neubau

2011 - 2014

Kapazität

65.807 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Halbfinale

 

2.3. Estádio Mineirão in Belo Horizonte

Das „Estádio Mineirão“ befindet sich in Belo Horizonte, der Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais. Anders als ein Großteil der anderen Stadien konnte der Umbau dieses Stadions fristgerecht umgesetzt werden. Nachdem dieses bereits 1965 erbaut wurde, kam es aufgrund der WM 2014 zu grundlegenden Sanierungsmaßnahmen, die sich von Mitte 2010 bis Dezember 2012 erstreckten. Aufgrund dessen war dieses Stadion auch schon Austragungsort einiger Spiele des Confed Cup 2013. Dieses Stadion mit der offiziellen Bezeichnung „Estádio Governador Magalhães Pinto“ fasst 62.547 Zuschauer und zählt damit zu einem der größten dieser WM. Ausgetragen werden dort vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Halbfinale.

Estádio Mineirão

 

Name

Estádio Mineirão

Ort

Belo Horizonte

Erbaut

1965

Umbau

2010 - 2012

Kapazität

62.547 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Halbfinale

 

2.4. Estádio Nacional in Brasilia

Dieses Stadion steht in der Hauptstadt Brasiliens und ist mit 70.042 Plätzen das zweitgrößte der Fußballweltmeisterschaft 2014. Im Vergleich zum Umbau der anderen Stadien, machte das Estádio Nacional wohl die gravierendste Veränderung durch, denn ein Teil der Tribüne blieb bestehen. Alles andere wurde erneuert. Sowohl am Spielfeld, der Fassade, dem Dach als auch den Tribünen wurden grundlegende Änderungen vorgenommen, sodass das Stadion nun als eins der schönsten dieser WM bezeichnet wird. Insgesamt wird das Estádio Nacional Schauplatz von vier Gruppen-WM-Spielen, einem Achtelfinale, einem Viertelfinale und dem Spiel um Platz drei sein.

Estádio Nacional de Brasilia

 

Name

Estádio Nacional de Brasilia

Ort

Brasilia

Erbaut

1974

Umbau

2010 - 2012

Kapazität

70.042 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale, Spiel um Platz drei

 

2.5. Arena Pantanal in Cuiaba

Die „Arena Pantanal“ wurde ebenfalls eigens für die Fußballweltmeisterschaft 2014 errichtet. Unter strengen Umweltauflagen ist dieses Stadion erbaut worden, weshalb es auch mit dem Namen „Verdão“, was das „Große Grüne“ bedeutet, bezeichnet wird. Ursprung dieses Spitznamens ist auch die Nähe der Stadt Cuiaba zu den Amazonasregionen. Ausgetragen werden in dieser WM-Arena insgesamt vier Gruppenspiele. Nach der WM sollen dann lokale Fußballvereine das Stadion nutzen können.

Arena Pantanal

 

Name

Arena Pantanal

Ort

Cuiabá

Neubau

2010 - 2014

Kapazität

42.968 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.6. Arena da Baixada in Curitiba

Dieses Stadion hat bereits eine besonders lange Geschichte und somit Tradition in Brasilien. Bereits 1912 begannen die Bauarbeiten an diesem Stadion, das zunächst nach Joaquim Américo Guimarães benannt wurde. Dieser war damals der Präsident des Internacional Futebol Clube, dem damaligen Internationalen Fußballclub. Erst im Jahr 1934 kam das Stadion zu seinem heutigen Namen „Arena de Baixada“. Eröffnet wurde es erstmals 1914. Im Laufe der Zeit fanden dort viele Fußballspiele statt. Zwischen 1970 und 1984 dagegen nicht – das Stadion lag zu dieser Zeit brach. Nach dem Abriss 1995 und 1996 folgte im Dezember 1997 der Wiederaufbau des Stadions. 1999 wurde es erneut eingeweiht mit einer Partie zwischen Atlético und dem Club Cerro Porteño. Von 2005 bis 2008 trug die Arena erneut einen anderen Namen: In dieser Zeit wurde sie als „Kyocera Arena“ bezeichnet. Heute ist die Arena jedoch wieder unter dem Namen Arena da Baixada bekannt und wurde für die WM 2014 grundsaniert. Die Anzahl der Zuschauerplätze ist durch die Umbaumaßnahmen auf 41.456 aufgestockt worden. Vier Gruppenspiele werden in diesem Stadion stattfinden.

Arena de Baixada

 

Name

Arena de Baixada

Ort

Curitiba

Erbaut

1912-1914 ; 1997-1999

Umbau

2010 - 2014

Kapazität

42.968 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.7. Estádio Castelão in Fortaleza

Dieses Stadion befindet sich anders als die meisten anderen Austragungsorte an der Nordküste Brasiliens, genauer gesagt ist Fortaleza die Hauptstadt des Bundesstaates Ceará. Der eigentliche Name dieser Arena ist „Estádio Governador Plácido Castelo“, abgekürzt wird diese aber meist als „Castalão“. Es ist ebenfalls lediglich für die WM umgebaut worden und besteht bereits seit 1973. Mit dem Abschluss der Umbauarbeiten im Dezember 2012 war das Estádio Castelão das erste Stadion, das für die WM und vorher auch für einige Spiele des Confed Cups fertiggestellt war. Insgesamt finden in diesem Stadion 64.846 Zuschauer einen Platz und es werden dort vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale ausgetragen.

Estádio Castelão

 

Name

Estádio Castelão

Ort

Fortaleza

Erbaut

1973

Umbau

2011 - 2012

Kapazität

64.846 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale

 

2.8. Arena da Amazônia in Manaus

Die „Arena da Amazônia“ wurde ebenfalls eigens für die WM 2014 gebaut. Dabei gilt Manaus wohl als der exotischste Standort der Stadien für die WM 2014. Manaus liegt im größten zusammenhängenden Waldgebiet der Welt und Sonnenlicht und Regenwasser werden bei diesem Stadion aktiv zur Energiegewinnung und Wasserversorgung genutzt. Insgesamt stellt das Stadion 42.374 Plätze für Zuschauer bereit und es werden vier Gruppenspiele der Vorrunde dort stattfinden.

Arena da Amazônia

 

Name

Arena da Amazônia

Ort

Manaus

Neubau

2010 - 2013

Kapazität

42.374 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.9. Arena das Dunas in Natal

Früher befand sich an dem Standort, an dem in den letzten Jahren für die Fußballweltmeisterschaft die neue „Arena das Dunas“ errichtet wurde, das Machadão-Stadion. Baubeginn war 2011 und im Dezember 2013 wurde die Arena eröffnet – demnach im Zeitplan der FIFA. 42.086 Zuschauer werden bei den vier Gruppenspielen der Vorrunde zuschauen können.

Arena das Dunas

 

Name

Arena das Dunas

Ort

Natal

Neubau

2011 - 2013

Kapazität

42.086 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele

 

2.10. Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

In der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul der Küstenstadt Porto Alegre steht ein weiteres der zwölf WM-Stadien 2014. Nach einer zwei Jahre langen Umbauphase bietet auch dieses nun Platz für eine Menge Fußballfans – genauer gesagt 48.849. Erbaut wurde das sogenannte „Estádio Beira-Rio“ bereits 1969. Offizielle Bezeichnung ist „Estádio José Pinheiro Borda“. Häufig wird dieses Stadion aber auch als „Gigante da Beira-Rio“ bezeichnet. Dieser Name rührt von der enormen Größe des Stadions her. Erneuert wurde vor allem das Dach, das jetzt eine innovative Dachkonstruktion aus Metall aufweist und damit sowohl die Ränge als auch das Spielfeld vor Regen schützt. In diesem Stadion finden im Ganzen fünf Spiele statt, vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale.

Estádio Beira-Rio

 

Name

Estádio Beira-Rio

Ort

Porto Alegre

Erbaut

1969

Umbau

2011 - 2013

Kapazität

48.849 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale

 

2.11. Arena Pernambuco in Recife

Ein weiterer Neubau, der für den Confed Cup 2013 und die WM 2014 errichtet wurde, ist die „Arena Pernambuco“ in Recife. Im Nordosten Brasiliens liegend, ist diese Arena in Recife, der Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco, eine der wenigen sich nicht an der Südküste befindlichen Stadien. Die Arena Pernambuco ist dabei Bestandteil eines vollständigen Projektes – nach Fertigstellung soll um das Stadion ein eigener Stadtteil entstanden sein. Zwar gehört diese Arena zu den etwas kleineren Stadien, dennoch werden bei den vier Gruppenspielen und dem Achtelfinale der WM 2014 42.849 Zuschauer dort Platz finden.

 

Estádio Beira-Rio

 

Name

Arena Pernambuco

Ort

Recife

Neubau

2011 - 2013

Kapazität

42.849 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale


2.12. Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Anders als einige andere Stadien, wurde die „Arena Fonte Nova“, die offiziell als „Estádio Otávio Mangabeira“ bezeichnet wird, pünktlich bereits im April 2013 fertiggestellt. Eigens für die WM 2014 erbaut, weist diese Arena eine Besonderheit gegenüber den anderen Stadien auf. Hinter einem der Tore lässt eine große Öffnung einen Blick nach draußen auf einen nahe liegenden See zu. Zusätzlich gehören ein Restaurant, ein Hotel und ein Fußball-Museum zu dem Angebot dieses Stadions. Und Deutschland hat sogar seinen Teil zu diesem Stadion beigetragen: Ein deutsches Architekturbüro plante die Arena Fonte Nova. Bereits beim Confed Cup 2013 konnten sich Fans von dieser Arena überzeugen. Auch während der Fußballweltmeisterschaft werden darin 56.500 Zuschauer auf drei Rängen begeistert die Spiele verfolgen. Ausgetragen werden dort vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale.

 

Arena Fonte Nova

 

Name

Arena Fonte Nova

Ort

Salvador de Bahia

Neubau

2011 - 2013

Kapazität

56.500 Plätze

Stattfindende Spiele

4 Gruppenspiele, Achtelfinale, Viertelfinale

 

3. Gekickt wird mit dem „Brazuca“

3.1. Die Namensgebung

Ja, der WM-Ball hat wie auch bei den vergangenen Weltmeisterschaften seit der WM 1970 einen Namen. Während der WM 2006 in Deutschland wurde mit dem „Teamgeist“ gekickt, 2010 in Südafrika mit dem „Jabulani“. Dieses Mal werden die Fußballer mit dem „Brazuca“ versuchen, möglichst viele Tore für das eigene Team zu schießen. Brazuca bedeutet dabei umgangssprachlich so viel wie das brasilianische Lebensgefühl, das für Emotionen, Stolz und Herzlichkeit steht.

3.2. Vorstellung und Design















Vorgestellt wurde der Ball am 3. Dezember 2013 in Rio. Knapp ein halbes Jahr vor dem Start der 20ten Weltmeisterschaft weiß also nun auch jeder, welcher Ball dort zum Einsatz kommt. Auffällig bei diesem sind die Schleifenmuster und die bunten Farben orange, grün und blau. Das Design soll laut FIFA an die traditionellen Glücksarmbänder Brasiliens erinnern, die ebenfalls mehrere unterschiedliche Farben aufweisen.


3.3. Die Entwicklung

Dabei liegen hinter diesem Ball bereits zweieinhalb Jahre Entwicklung. Der Sportartikelkonzern Adidas entwickelte den Ball und unterzog diesen einer zahllosen Reihe unterschiedlicher Tests. Selbst Weltfußballer wie Bastian Schweinsteiger, Lionel Messi oder Zinédine Zidane testeten diesen, neben rund 600 anderen Fußballern, bereits im Vorfeld auf seine Tauglichkeit. Auch in einem Länderspiel kam dieser schon zum Einsatz – getarnt natürlich. In der Automobilbranche würde dies als Erlkönig bezeichnet werden – ein durch schwarze Aufkleber getarnter Prototyp eines Autos zu Testzwecken – denn beim Länderspiel zwischen Schweden und Argentinien im Februar 2013 wurde mit diesem bereits gespielt, jedoch in einem vollkommen anderen Design. Somit testete Adidas auch die Einsatzfähigkeit innerhalb eines ganzen Spiels ohne den neuen WM-Ball vor der offiziellen Enthüllung preiszugeben. Zudem rollte der Brazuca auch schon in Brasilien selbst übers Feld. Sowohl in Rio de Janeiro als auch in São Paulo wurde mit dem WM-Ball 2014 ein Fußballspiel bestritten. Adidas wollte so die genauen klimatischen Bedingungen in Brasilien mit in die Tests einbeziehen.

Mit der Zeit entwickelte sich die Herstellung des WM-Balls stetig weiter. Dieser wurde immer mehr Tests unterzogen und auch die Art und Weise der Herstellung und das Material änderten sich. Mittlerweile besteht der WM-Ball nicht mehr aus Leder, sondern ist aus vollsynthetischem Material gefertigt und statt genäht zu werden, wird dieser geklebt. Ingenieure, Material-, Marketing-, Technikexperten, Fußballer und viele mehr sind an der Entwicklung beteiligt. Testpersonen bewerteten den Ball beispielsweise in Bezug auf dessen Flug- und Schusseigenschaften. Insgesamt kam der Großteil der Tester zu dem Ergebnis, dass die Flug- und Schusseigenschaften des Balls als stabil bezeichnet werden können, eine enge und gute Führung am Fuß möglich und die Kraftübertragung optimal ist. Schlimm wäre auch, wenn es nicht so wäre, denn keinen anderen Ball hat Adidas vorher je so intensiv getestet.

 

4. Der Spielplan - Wer wann wo spielt

Damit während der Fußballweltmeisterschaft 2014 kein Spiel in einer der neuen beziehungsweise umgebauten Arenen mit dem Brazuca verpasst wird, nachfolgend eine Auflistung aller stattfindenden Spiele und wann diese in unserer Zeitzone (Mitteleuropa) zu verfolgen sind.

 

Teams

Datum / Zeit

Stadion / Ort

 Gruppe A

Brasilien - Kroatien

12. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Mexiko - Kamerun

13. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Brasilien - Mexiko

17. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

Kamerun - Kroatien

 

19. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

Kamerun - Brasilien

 

23. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

Kroatien - Mexiko

23. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Gruppe B

Spanien - Niederlande

13. Juni 2014 / 21:00 Uhr

 

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Chile - Australien

14. Juni 2014 / 00:00 Uhr

 

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Australien - Niederlande

18. Juni 2014 / 18:00 Uhr

 

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Spanien - Chile

18. Juni 2014 / 21:00 Uhr

 

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Australien - Spanien

23. Juni 2014 / 18:00 Uhr

 

Arena da Baixada in Curitiba

Niederlande - Chile

23. Juni 2014 / 18:00 Uhr

 

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Gruppe C

Kolumbien - Griechenland

 

14. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

Elfenbeinküste - Japan

 

15. Juni 2014 / 03:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Kolumbien - Elfenbeinküste

 

19. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

Japan - Griechenland

 

20. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Japan - Kolumbien

 

24. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Griechenland - Elfenbeinküste

 

24. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

Gruppe D

Uruguay - Costa Rica

14. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

England - Italien

15. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

 

Uruguay - England

19. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Italien - Costa Rica

20. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Italien - Uruguay

24. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Costa Rica - England

24. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Gruppe E

 

 

 

 

Schweiz - Ecuador

15. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Frankreich - Honduras

15. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Schweiz - Frankreich

20. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Honduras - Ecuador

21. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Baixada in Curitiba

 

Honduras - Schweiz

25. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

 

Ecuador - Frankreich

25. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Gruppe F

 

Argentinien - Bosnien-Herzegowina

16. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Iran - Nigeria

16. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Arena da Baixada in Curitiba

 

Argentinien - Iran

21. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Nigeria - Bosnien-Herzegowina

22. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Nigeria - Argentinien

25. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Bosnien-Herzegowina - Iran

25.  Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Gruppe G

Deutschland - Portugal

16. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Ghana - USA

17. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena das Dunas in Natal

 

Deutschland - Ghana

21. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

 

USA - Portugal

23. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena da Amazônia in Manaus

 

USA - Deutschland

26. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Portugal - Ghana

26.  Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Gruppe H

Belgien - Algerien

17. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Russland - Südkorea

18. Juni 2014 / 00:00 Uhr

Arena Pantanal in Cuiaba

 

Belgien - Russland

22. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Südkorea - Algerien

22. Juni 2014 / 21:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Südkorea - Belgien

26. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Algerien - Russland

26. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena da Baixada in Curitiba

 

Achtel-

finale

Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B (Spiel 49)

28. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

 

Sieger Gruppe C - Zweiter Gruppe D (Spiel 50)

28. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A (Spiel 51)

29. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe C (Spiel 52)

29. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Arena Pernambuco in Recife

 

Sieger Gruppe E - Zweiter Gruppe F (Spiel 53)

30. Juni 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Sieger Gruppe G - Zweiter Gruppe H (Spiel 54)

30. Juni 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Beira-Rio in Porto Alegre

 

Sieger Gruppe F - Zweiter Gruppe E (Spiel 55)

01. Juli 2014 / 18:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Sieger Gruppe H - Zweiter Gruppe G (Spiel 56)

01. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Viertel-

finale

Sieger Spiel 49 - Sieger Spiel 50 (Spiel 57)

04. Juli 2014 / 18:00 Uhr

Estádio Castelão in Fortaleza

Sieger Spiel 53 - Sieger Spiel 54 (Spiel 58)

04. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Sieger Spiel 51 - Sieger Spiel 52 (Spiel 59)

05. Juli 2014 / 18:00 Uhr

Arena Fonte Nova in Salvador de Bahia

Sieger Spiel 55 - Sieger Spiel 56 (Spiel 60)

05. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Halb-

finale

Sieger Spiel 57 - Sieger Spiel 58 (Spiel 61)

08. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Mineirão in Belo Horizonte

Sieger Spiel 59 - Sieger Spiel 60 (Spiel 62)

09. Juli 2014 / 22:00 Uhr

Arena de São Paulo in São Paulo

 

Spiel um Platz 3

Verlierer Spiel 61 - Verlierer Spiel 62 (Spiel 63)

12.Juli 2014 / 22:00 Uhr

Estádio Nacional in Brasilia

 

Finale

Sieger Spiel 61 - Sieger Spiel 62 (Spiel 64)

13.Juli 2014 / 21:00 Uhr

Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro

Bildquellen:
Bild 1: © A. Dudy - Fotolia.com
Bild 2: © artalis - Fotolia.com
Bild 3: commons.wikimedia.org © Felipe Menegaz (CC BY 2.0)
Bild 4: commons.wikimedia.org © Chronus (CC BY 2.0)
Bild 5: commons.wikimedia.org © Ottobdn (CC BY-SA 2.5)
Bild 6: commons.wikimedia.org © RobSabino (CC BY-SA 2.5)
Bild 7: commons.wikimedia.org © Soerfm (CC BY 3.0 BR)
Bild 8: commons.wikimedia.org © Ottobdn (CC BY-SA 3.0)
Bild 9: commons.wikimedia.org © Ottobdn (CC BY-SA 3.0)
Bild 10: commons.wikimedia.org © Brazilian Government (CC BY 3.0 BR)
Bild 11: commons.wikimedia.org © Brazilian Government (CC BY-SA 3.0)
Bild 12: commons.wikimedia.org © Brazilian Government (CC BY-SA 3.0)
Bild 13: commons.wikimedia.org © Juniorpetjua (CC BY 3.0 BR)
Bild 13: commons.wikimedia.org © Juniorpetjua (CC BY 3.0 BR)
Bild 14: commons.wikimedia.org © Soulflytribe (CC BY 3.0 BR)
Bild 15: © AllebaziB - Fotolia.com

Quellen:
http://www.wm2014-infos.de/wm2014-stadien/
http://www.sueddeutsche.de/sport/wm-in-brasilien-bau-verzoegert-sich-bei-mindestens-drei-stadien-1.1834920
http://www.stadionwelt.de/sw_stadien/index.php?folder=sites/wm_2014&site=start
http://www.focus.de/sport/fussball/wm-2014/stadien_und_orte/die-arenen-der-wm-in-brasilien-in-diesen-stadien-wird-2014-der-weltmeister-gesucht_id_3460297.html
http://www.wm-2014.net/wm-2014-austragungsorte-alle-stadien
http://www.berlin.de/fussball-wm-2014/nachrichten/2595246-2605463-spielplan-der-fussballwm-2014-nach-grupp.html
http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article122536331/So-sieht-der-neue-Ball-fuer-die-Fussball-WM-aus.html
http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article122562944/WM-Ball-Brazuca-kam-bereits-getarnt-zum-Einsatz.html

 
Informationen: